Dienstag, 24. März 2015

French Cancan...

Schon seit Tagen im Dauereinsatz möchte ich euch heute meinen neuen Halsschmeichler zeigen: Mein French Cancan gestrickt mit der wunderbaren Wollmeise Blend- eine neue Qualität der Wollmeise mit 20% Kaschmir Anteil. Also ein echtes Kuschelteilchen, was ich gar nicht mehr ausziehen mag...



Anleitung: French Cancan (ravelry Link)
Wolle: Wollmeise blend in petit poison
Nadeln: 5,5mm
Verbrauch: 130gr - weniger als 1 Knäuel

Die Anleitung ist einfach und sehr gut beschrieben und somit auch für Anfänger geeignet. Ausserdem gibt es sie in 4 Sprachen und ist auch auf deutsch erhältlich. Ein bisschen geärgert habe ich mich, dass ich noch 20gr Wolle übrig behalten habe, da hätte ich etwas mutiger sein sollen: Denn in der Anleitung ist die Empfehlung zwischen 50- 60% der Wolle für den kraus rechts Part zu verbrauchen, damit man genug für die Bordüre übrig behält. Und ich habe mich nicht getraut, mehr als  knapp 50% dafür zu verwenden... Gott sei Dank ist der Shawl nach dem Waschen noch ein bisschen gewachsen, denn sonst wäre es wohl eher ein Tüchlein geworden. Doch mit seiner jetzigen Länge von 1,85m bin ich sehr zufrieden und er lässt sich bequem um den Hals schlingen.



Das Stricken machte mir wirklich sehr viel Spass. Gerade die Bordüre ist einfach zu merken und ich habe oft mal für ein halbes Stündchen dran gesessen und wieder ein paar Reihen gestrickt. Und so bin ich irgendwie so nebenbei relativ schnell fertig geworden.

Die Wollmeise blend war ein echter Hochgenuss zu stricken. Und das wird definitiv nicht mein letzter Strang gewesen sein. Mir schwebt da schon ein Jäckchen vor....Zumal man mittlerweile recht entspannt im Wollmeisenshop einkaufen kann und die Wolle nicht 5 Minuten nach dem Update ausverkauft ist.
Leider ist die Farbe Petit Poison mal wieder unfotografierbar (wie eigentlich immer bei Wollmeise). In Wirklichkeit ist sie nicht ganz so pink, sondern geht viel mehr ins beerig- violette. 


Wie immer dienstags gehe ich jetzt mal beim Creadienstag schauen, was es sonst noch für tolle, creative Projekte zu bestaunen gibt.

Dienstag, 10. März 2015

Geburtstagsvorbereitungen...

Nächste Woche wird mein kleiner, grosser Junge schon 3 Jahre alt. Und im Gegensatz zu den letzten beiden Geburtstagen, ist dieser Dritte schon sehr präsent bei ihm und seit Wochen fragt Santino mich täglich, wann er denn endlich feiern darf. Und deswegen wird es eine kleine, aber feine Feier geben, bei der seine besten Freunde, mit denen er seit seiner Geburt aufwächst, eingeladen werden. Ich habe ihm die Wahl des Mottos überlassen und nach langem hin und her überlegen, hat er sich schliesslich für eine Mickey Maus Party entschieden.

Was für ein schönes Thema, da kann ich mich so richtig austoben! Auf meinem Backplan stehen neben einem klassischen Geburtstagskuchen, sowie den mittlerweile obligatorischen Cake Pops natürlich auch Cupakes, die gerade für kleine Kinderhände immer noch mit am praktischsten sind. Und dafür häkele ich gerade die passenden Topper- natürlich in Mickey Maus Form. Ein bisschen habe ich getüftelt, aber relativ schnell eine einfache Häkelvarinate gefunden, für die man keine 10 Minuten benötigt.

Und zwar geht das so:

Ihr braucht dafür nur schwarzes Garn- bei mir ist es der Klassiker unter den Häkelgarnen:
Catania (grande) von Schachenmayr
und eine Häkelnadel 4,5mm

Schlage als erstes einen Fadenring an (zahlreiche Tutorials findest du auf youtube unter crochet magic ring) und häkele 5 feste Maschen (fM) in den Ring. Ziehe den Ring anschliessend fest und häkele in der nächsten Runde 2 fM in jede Masche (=10 Maschen). In der dritten Runde häkele *1 fM in die nächste feste Masche, 2 fM in die nächste feste Masche* und wiederhole * * insgesamt 5 Mal (=15 Maschen). Nun ist schon das Gesicht von Mickey Maus fertig.

Als nächstes kommen die Ohren: Häkele in die nächste Masche folgende 7 Maschen: 1Kettmasche, 1halbes Stäbchen, 1 Stäbchen, 1 Doppelstäbchen, 1 Stäbchen, 1 halbes Stäbchen und 1 Kettmasche. Und schon hast du das erste Ohr. Häkele in die nächsten 2 Maschen 2 Kettmaschen. Und häkele nun in die nächste Masche das zweite Ohr genauso wie das Erste (1Kettmasche, 1halbes Stäbchen, 1 Stäbchen, 1 Doppelstäbchen, 1 Stäbchen, 1 halbes Stäbchen und 1 Kettmasche - alle in eine Masche).

Vernähe nun die beiden Fäden und stecke anschliessend einen extra langen Zahnstocher mittig unten ein.

Ich bin schon ganz gespannt, wie Santino auf seine Mickey Maus Party inkl. der kleinen Topper reagieren wird und werde euch davon dann demnächst berichten. Und folgt mir doch auf instagram , da zeige ich euch was wir noch alles für die Party basteln.

Andere creative Dinge gibt es wie jeden Dienstag beim creadienstag und bei meertje.

Donnerstag, 5. März 2015

Resteverwertung...

In letzter Zeit haben sich bei mir immer mehr Madelinetosh Reste angesammelt und da sie einfach zu schade sind sie wegzuwerfen, habe ich mittlerweile eine ganz schön beachtliche Sammlung der schönsten Farben. Doch was damit tun? Da kam mir die zündende Idee, denn Elio zahnt mittlerweile in regelmässigen Abständen- und das geht, wie alle Mütter wissen, mit einem ordentlichen Schwung Sabber einher. Also warum nicht aus den Resten kleine Dreieckstücher stricken? Die sehen schließlich genauso toll aus wie die Jerseytücher und sind zudem auch noch superpraktisch, denn so bleiben die Shirts trocken... Gesagt getan! 



Anleitung: eigene
Wolle: Madelinetosh dk
Nadeln: 5,5mm
Verbrauch: ca.20gr

So ein Dreieckstuch zu stricken dauert keine Stunde und der Einfachheit halber habe ich einen Kam Snap (das sind Plastikdruckköpfe) als Verschluss gewählt. Als Abschluss habe ich einen einfachen I-Cord gestrickt, der gefällt mir immer noch mit am besten. Es wäre für Mädchen aber auch eine schöne Häkelkante denkbar. Farblich habe ich mich ein bisschen ausgetobt und verschiedene Streifenkombinationen ausprobiert. Aber auch ganz schlicht in uni gefällt mir das Tuch.



Und für alle, die auch so ein Tüchlein stricken wollen, folgt hier jetzt eine kleine Anleitung:

Ihr braucht nur

insgesamt 20gr dkWolle in allen möglichen Farben, wobei ca 5gr auf den I Cord Abschluss entfallen
5,5mm Rundnadel
1 Maschenmarkierer
1 Kam Snap oder andere Druckknöpfe
Und so wird's gemacht - alle Maschen werden rechts gestrickt

Schlage 3 Maschen an und stricke 6 Reihen. Nehme an der linken Seite drei Maschen auf und nehme unten weitere 3 Maschen auf. Du hast nun insgesamt 9 Maschen auf der Nadel. (Ein Tutorial dafür findest du hier.) Stricke 4 Maschen, platziere einen Maschenmarkierer und stricke bis zum Ende der Reihe. 
Stricke die nächsten Reihen wie folgt:
Hinreihen: *Stricke 1  Masche, nehme 1 Masche aus dem Querfaden auf* insgesamt 2 Mal, stricke alle Maschen bis zum Maschenmarkierer, nehme 1 Masche aus dem Querfaden auf, schiebe den Maschenmarkierer von der linken auf die rechte Nadel, stricke 1 Masche, nehme 1 Masche aus dem Querfaden auf, stricke nun bis 2 Maschen vor Ende *nehme 1 Masche aus dem Querfaden auf, stricke 1 Masche* insgesamt 2 Mal. Du hast nun insgesamt 6 Maschen zugenommen.
Rückreihen: Stricke alle Maschen.

Wiederhole diese Reihen so oft bis du die gewünschte Größe erreicht hast. (Bei mir sind es 12 Wiederholungen.) Stricke nun noch eine Hinreihe und jetzt kommt der I-Cord Abschluss: Schlage dafür 3 Maschen an, *stricke davon die ersten 2 Maschen, nehme die dritte Masche wie zum rechts stricken von der linken auf die rechte Nadel, stricke 1 Masche und ziehe die abgehobene Masche über diese Masche. Schiebe diese 3 gestrickten Maschen zurück auf die linke Nadel*. Wiederhole * * für den I- Cord so lange bis nur noch drei Maschen übrig sind. Kette alle ab.

Bringe abschliessend noch den Kam Snap an und vernähe alle Fäden. 

Und nun ziehe es deinem Baby an und freue dich darüber wie süss das aussieht! Zumindest habe ich das so gemacht und wer mal schauen möchte, wie das Tuch am Kind wirkt, der darf gern mal rüber zu instagram, denn da bin ich nun auch.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...