Sonntag, 1. Februar 2015

Superschnelle Cake Pops...

... Seit geraumer Zeit ist meine Backleidenschaft wieder zum Leben erwacht. Schon unter der Woche überlege ich, was es zum Sonntagskaffee geben wird, denn was gibt es Schöneres als sich mit der Familie und Freunden an einer schön gedeckten Kaffeetafel zu setzen und ganz entspannt ein Stück Kuchen zu essen? Das ist für mich wahre Lebensfreude!

Dabei bin ich in letzter Zeit immer experimentierfreudiger geworden, gern darf es durchaus auch mal etwas aufwendiger sein. Doch heute zeige ich euch ein kinderleichtes und wirklich einfaches Lieblingsrezept, was nicht nur bei Santino hoch im Kurs steht: Oreo Cake Pops.


Und dafür braucht man noch nicht mal den Ofen anzuschmeissen, denn man benötigt nur wenige Zutaten:
  • Oreo Kekse 
  • ein bisschen Frischkäse 
  • Cakepopstiele
  • Candy Melts (man kann auch normale Kuvertüre nehmen, wobei ich den vanilligen Geschmack der Candy Melts bevorzuge)
 































1. Als erstes die Oreokekse zerkleinern. Entweder mit der Küchenmaschine oder aber ihr werft sie in einen Zip Log Beutel, der dann mit einem Klopfer bearbeitet wird. Nach und nach ein bisschen Frischkäse dazu geben, gerade so viel, dass die Krümel eine homogene Masse bilden. Lieber erst wenig nehmen, denn hinzufügen kann man immer. 
2. Kugeln formen - etwas kleiner als Tischtennisbälle. Wenn die Pops nämlich zu schwer werden, halten sie nicht mehr auf den Stielen. Anschliessend für min. eine Stunde in den Gefrierer.
3. Die Candy Melts im Wasserbad schmelzen. Aber Achtung, die dürfen jedoch nicht zu heiss werden, da sie sonst zäh und krisselig werden. Tipp: Sollte die Masse doch einmal zu fest werden, einfach noch mehr Linsen hinzugeben, so dass die Temperatur wieder sinkt. Nun die Stiele in die flüssigen Candy Melts tauchen und anschliessend nicht zu tief in die Kugeln stecken. Wenn die Stiele schön fest sind, mit einem Pinsel die Kugeln mit der Candy Melt Masse ummanteln und zum trocknen in ein Glas stellen.
4. Zügig dekorieren, wenn die Candy Melts ausgehärtet sind, haftet nichts mehr daran.

Die Cake Pops unbedingt im Kühlschrank aufbewahren, gekühlt schmecken sie einfach am besten. Die hellen Pops habe ich übrigens nach genau dem gleichen Prinzip mit Butterkeksen gemacht. Auch lecker!

1 Kommentar:

  1. Die sehen super lecker aus zumal die Oreonkekse seit einige Zeit meine Lieblingskekse geworden sind.
    Diese Cake Pops werde ich auch ausprobieren, danke für das Rezept. Herzliche Grüsse
    Marion

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...