Freitag, 13. Februar 2015

Shawl Chart...

Ich stöbere relativ regelmässig bei ravelry nach neuen Anleitungen, damit meine to do knit list auch ja nie kürzer wird. Und natürlich damit ich meinen Wollstash abbaue. Um ihn dann selbstverständlich wieder aufzufüllen, aber das ist ein anderes Thema...

Auffällig ist seit geraumer Zeit, dass immer mehr Strickende eigene Anleitungen veröffentlichen- so wie ich ja auch. Das finde ich super, denn so entsteht meines Erachtens eine wirklich bunte Vielfalt an Anleitungen. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und genau das spiegelt sich eben auch in den unterschiedlichsten Modellen wieder. Aber was mich dabei wirklich nervt, ist, dass so manche Designer einfach unverschämt hohe Preise nehmen, für relativ simple Anleitungen, die man mit ein bisschen Strickerfahrung auch gänzlich ohne hinbekommten würde. Gerade jetzt im Winter ist mir das häufig bei shawls, cowls usw. aufgefallen.

Ich weiss aus eigener Erfahrung wie aufwendig und langwierig es ist eine Anleitung zu verfassen. Da sitze ich locker mehrere Stunden dran und wenn sie in zwei Sprachen veröffentlicht wird, demensprechend länger. Deswegen finde ich es absolut legitim, dafür etwas zu nehmen, denn die Arbeit sollte honoriert werden.
Wenn ich aber Modelle sehe, welche absolut einfach sind und die Designer teilweise über 5,-€ dafür verlangen, dann fasse ich mir an den Kopf. Denn das empfinde ich als pure Abzocke und unverschämt. Klar werden jetzt viele denken, was ärgert es dich, du musst es ja nicht kaufen und stricken, wenn du es als zu teuer empfindest... Und das stimmt natürlich. Aber irgendwie hinterlässt sowas bei mir einen schalen Beigeschmack. Denn als Strickanfänger konnte ich das gar nicht realistisch einschätzen und Anleitungen, die mir gefallen haben, habe ich grundsätzlich dann auch gekauft. Und damit es nicht auch Anderen so geht, habe ich einen kleinen Tipp für euch- zumindest was Shawls angeht: 


Wenn ihr auf laylock.com klickt, könnt ihr dieses sensationelle Shawl Chart downloaden, welches die 5 gängigsten Shawlformen enthält und das auch noch vollkommen kostenlos. Damit kann man sich ganz wunderbar- auch als Strickanfänger- sein eigenes Lieblingstuch stricken und ist nicht auf überteuerte Kaufanleitungen angewiesen... Na dann, viel Spass beim ausprobieren!

Kommentare:

  1. du meine güte! da stimme ich dir absolut zu. 4-6 $ oder euronen zu nehmen für einen simplen re-li schal, oder die 10.000ste abwandlung des baktus ist einfach nur frech und vor allem traurig. ich finde es mehr und mehr abstossend, wie kommerzialisiert und konsumorientiert mein liebstes hobby wird. überall heisst es nur noch 'kauf!kauf!kauf!'... hat auf mich aber genau den gegenteiligen effekt: ich kaufe so gut wie gar nichts mehr sondern verwende vorhandenes garn und anleitungen oder entwerfe eigene modelle!
    gruss,
    sab

    AntwortenLöschen
  2. Das ist mir in letzter Zeit auch aufgefallen. Es schießen ja Strickblogs wie Pilze aus dem Boden und mittlerweile muss ich nur noch müde lächeln, wenn dann kraus rechts gestrickte Cowls als Kaufanleitung angeboten werden... Vielen Dank für den tollen Link zu dieser Übersicht. Ich finde die Anleitung nicht nur sehr nützlich, sondern auch noch richtig schon im Layout/Typo.
    Liebe Grüße
    Linnea

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...