Dienstag, 9. Dezember 2014

Endlich...

...macht sich -passend zur Adventszeit- auch bei uns das kalte Wetter bemerkbar und schon juckte es mich wie jedes Jahr in den Fingern wieder Mützen und Schals für die Familie zu stricken. Doch zuerst war noch schnell die Tochter meiner besten Freundin dran, denn die feierte vor ein paar Tagen ihren ersten Geburtstag und da bot es sich quasi ja geradezu an ihr eben auch noch schnell eine neue Kopfbedeckung zu verpassen.

Also bin ich wie immer ab zu ravelry und habe meine Favoriten durchstöbert, die mittlerweile immerhin knapp 1200 Anleitungen enthält- jedoch ohne Erfolg. Und auch die pattern Suche brachte leider nix, denn ich hatte eine ganz konkrete Vorstellung von der Mütze im Kopf und von der wollte ich auch nicht abrücken. Also habe ich kurz notiert, was ich mir da so im Kopf rumschwirrte... eine klassiche Bommelmütze sollte es sein, mit ganz vielen verschiedenen Zöpfen und ganz unbedingt Ohrenklappen, damit sie die Ohren schön warm hält und Bändern, um sie ggf vom Verrutschen abzuhalten.

Und so sieht jetzt das fertige Resultat aus:


Anleitung: eigene
Wolle: Madelinetosh vintage in smokestack
Nadeln: 5,5mm



Gestrickt habe ich sie von unten nach oben. Die Ohrenklappen sind ganz schlicht in kraus rechts und das habe ich zwischen den verschiedenen Zöpfen beibehalten. Erst hatte ich ein bisschen Angst, dass gerade die 2er Zöpfe untergehen und verschluckt werden. Das war jedoch gott sei dank unbegründet.
 

Die Wollwahl fiel mal wieder auf Madelinetosh, dieses Mal auf die Qualität Vintage, die ein bisschen dicker ist als die DK. Ich finde die Wolle trägt das Muster sehr gut.


Mittlerweile ist die Mütze auf dem Weg zu der kleinen Zoe. Da ich sie mir für Elio aber auch sehr gut vorstellen konnte, habe ich sie direkt schon wieder auf den Nadeln.

Viele andere tolle und creative Projekte gibt es wie immer dienstags hier zu sehen.

Donnerstag, 27. November 2014

Mit fast 4 Monaten...

...übt Elio das Greifen täglich und erfreut sich sichtlich an den verschiedensten Materialien, Farben und Geräuschen. Einfach alles wird momentan mal mehr, mal weniger koordiniert gegriffen und direkt in den Mund gesteckt. Es ist so schön anzusehen, wie er seine Welt jeden Tag erkundet. Und was lag da näher, als dass ich ihm einen eigenen Greifling mache?

Ich habe ja schon vor geraumer Zeit einen Fliegenpilz Greifling für die Tochter meiner besten Freundin gehäkelt und da dieser für Begeisterung sorgte, war schnell klar, dass etwas ähnliches von der Konzeption her muss. Aber eben doch anders und individuell. Deswegen ist dieses Mal ein Frosch entstanden.


Anleitung: eigene
Wolle: Wollmeise Twin in Grünfink
Nadeln: 2,5mm

Gehäkelt habe ich ihn ohne Anleitung, was immer etwas einem Experiment gleicht. Ich habe im Vorfeld eine ziemlich klare Vorstellung im Kopf, die es gilt umzusetzen. So wusste ich beim Frosch auf Anhieb, dass er wie Kermit einen offenen Mund erhalten sollte und nach einigem Probieren, ist mir das auch geglückt.  


Ausserdem sollte er unbedingt aufgesetzte Augen bekommen, so dass er noch ein wenig interessanter für die kleinen Hände wird und durch den Stiel ist er zudem gut haltbar.



Dank eines Leserkommentars habe ich dieses Mal das Glöckchen in eine kleine Plastikverpackung gesteckt, so dass es trotz der Füllwatte gut tönt. Da dadurch der Kopf recht schwer wurde im Vergleich zum Stiel, musste ich einen kleinen Holzstab zur Stabilisierung mit einarbeiten, denn sonst hätte der Kopf immer gehangen und das wollte ich nicht. Dieser stört jedoch dank der umwickelten Füllwatte nicht. Hier habe ich der Einfachheit halber die Stäbchen vom Japaner genommen.


Elio mag seinen neuen Begleiter wirklich sehr und mittlerweile ist er ein fester Bestandteil auf unserer Krabbeldecke.



Donnerstag, 20. November 2014

Der erste Post...

.... nach einer recht langen Blogabstinenz ist immer irgendwie ein bisschen heikel. Denn die richtigen Worte zu finden nach so einer langen Zeit fällt mir nicht unbedingt leicht. Da wird geschrieben und umformuliert, um dann doch zu streichen und anschliessend komplett neu zu schreiben. Erklären kann ich das Phänomen nicht. Aber es ist ein bisschen so, wie wenn ich nach langer Zeit mal wieder zu den Stricknadeln greife: Die ersten Maschen gehen irgendwie etwas steif von der Hand...aber nach einigen Reihen, fühlt es sich wieder vertraut an und die Vor-Freude in mir wächst auf das fertige Strickstück. 

So ist es mir in den letzten Wochen ergangen und die Ergebnisse zeige ich euch in den nächsten Einträgen, denn in meinem ersten Post möchte ich euch das wunderschöne Mama Baby Strickbuch ans Herz legen, welches vor einigen Wochen von meiner Bloggerfreundin Ela veröffentlicht wurde.

Ich hatte das grosse Glück, dass meine Schwangerschaft mit der Konzeption des Buches zusammenfiel und ich das darin enthaltene Erstlingsset noch vor Veröffentlichung Probestricken durfte. Und was soll ich sagen, ich habe alle Teile, bestehend aus Jacke, Hose, Kappe und Schühchen, gerne und oft Elio angezogen. Meine Wollwahl für alles fiel auf die Madelinetosh Merino light und nicht wie im Buch angegeben die Madelinetosh Pashmina, was jedoch kaum einen Unterschied ausmachte. 

An dieser Stelle möchte ich noch kurz erwähnen, dass sich am Anfang des Buches ein Kapitel mit den von Ela ausgewählten Garnen befindet, die nicht unbedingt dem Standardsortiment des Wollladens entsprechen. Deswegen findet man dort eine sehr hilfreiche Tabelle, die Alternativen der gängigen Marken aufzeigt. 


Auf 2 der 4 Anleitungen möchte ich noch näher eingehen, denn ganz besonders hat es mir auf Anhieb das schlichte, hübsche Wickeljäckchen angetan, welches mit vier Knöpfen geschlossen wird und durch eine wirklich schöne Blende besticht, die ganz einfach mit Hebemaschen gestrickt wird. Besonders gefallen hat mir, neben der praktischen Wickelkonzeption, dass das Jäckchen bei uns ziemlich lange mitgewachsen ist, da auch die umgekrempelten Ärmel am Anfang gut aussehen. 



Anleitung: Wickeljäckchen aus dem Buch Mama Baby Strickbuch
Wolle: Madelinetosh merino light in denim
Nadeln: 3,5mm

Ausserdem möchte ich noch die Babyschühchen hervorheben, die Elio bis heute trägt. Die habe ich sogar 2 Mal gestrickt, denn Dank der Schnürsenkel halten sie auch wirklich am Fuss. 


Anleitung: Babyschühchen aus dem Mama Baby Strickbuch
Wolle: Madelinetosch merino light in denim und cobalt
Nadeln: 3,5mm

Das Buch bietet jedoch noch soviel mehr! Neben dem Erstlingsset und Ensembles für Mädchen und Jungen (hier ist mein Favorit eindeutig die Latzhose), gibt es auch noch eine Ausstattung fürs Babybett (mit einer superniedlichen Eulenspieluhr), sowie einer Ausstattung für den Kinderwagen (was sagt ihr zu dieser schönen Ausfahrjacke?)


So und warum empfehle ich euch das Buch nun, mal ganz abgesehen von meiner Sympathie für die Autorin? 
Weil ich zum einen die Aufmachung des Buches sehr gelungen finde, besonders die Photos sind wirklich schön anzuschauen. Zum anderen sind die Designs schlicht und zeitlos gehalten, jedoch haben alle das gewisse Etwas! Und das Beste (zumindest für Nähfaule wie mich): Es kommen fast alle Anleitungen ohne lästiges Nähen aus, wenn man mal von den zu vernähenden Fäden absieht und viele der Anleitungen sind gerade auch für Anfänger geeignet. Sicherlich wurde das Rad nicht neu erfunden, aber trotzdem finde ich, dass das Buch ganz viele Designs enthält (einen schönen Gesamtüberblick gibt es hier), die man sofort nachstricken möchte!





Dienstag, 19. August 2014

3860gr pures Glück...

... seit dem 31.Juli verzaubert unser zweiter Sohn Elio unsere Welt... und lässt so ein bisschen die Zeit still stehen...


Es wird ganz viel gekuschelt und geküsst- vor allen Dingen der kleine grosse Bruder kann gar nicht genug "schreicheln" und "kussen". 

Zu meiner grossen Freude verlief diese Geburt ganz anders als die Erste, die leider nach über 20 Stunden Wehen in einem Kaiserschnitt endete, bei dem sowohl Santinos als auch mein Leben auf dem Spiel standen und an der ich lange zu knabbern hatte, denn irgendwie fühlte ich mich um das Geburtserlebnis betrogen...
Doch dieses Mal bekam ich den Tipp, dass man im Triemli in Zürich mit einer Beleghebamme entbinden kann und da ich dieses Modell aus Deutschland schon kannte, war für mich ganz klar, dass ich genau so entbinden wollte. Und das war definitiv eine der besten Entscheidungen meines Lebens, denn es ist ein Unterschied, ob man 3 wildfremde Hebammen durchläuft, die keinerlei Bezug zu einem haben und die vor allen Dingen ihren Job erledigen oder ob man eine Hebamme hat, die Erfahrung und Sympathie vereint und die man aus den Voruntersuchungen kennt, so dass ich von Anfang an grosses Vertrauen fassen konnte. 
Und dank meiner lieben Hebamme hatte ich eine wahre Traumgeburt, die nach nur knappen vier Stunden im Kreissaal schon vorbei war und die mir eins der schmerzhaftesten und zugleich schönsten Erlebnisse meines Lebens bescherte. Nie werde ich diesen Moment vergessen, als ich den Kopf mit den vielen Haaren spüren durfte, nie als der kleine Mann endlich da war und mir direkt auf den Bauch gelegt wurde und mich sofort mit grossen Augen anschaute... Was für ein Wunder! 

Zum Stricken komme ich momentan natürlich nicht, aber das ist auch völlig okay so, denn meine Hände wollen viel lieber streicheln, kuscheln und meine zwei Wunder im Arm halten...

Dienstag, 1. Juli 2014

Endspurt...

...der letzte Monat meiner Schwangerschaft ist angebrochen und wie es so ist in den letzten Wochen, ich s e h n e mich wirklich dem Ende entgegen. Alles schmerzt, der Ischias spielt nicht mehr mit und der kleine Mann in meinem Bauch tritt weiterhin so fleissig, dass ich das Gefühl habe, er nimmt sich ein Beispiel an den Topfussballern der Weltmeisterschaft.

Und so langsam habe ich das Gefühl auch bestens für unseren Neuzugang  vorbereitet zu sein- dem Nestbaubetrieb sei Dank. Die Wiege steht an unserem Bett, die Anziehsachen sind schon alle gewaschen und einsortiert und auch die letzten Strickprojekte sind so gut wie abgeschlossen. Und dazu zählt auch diese Decke, die letzte Woche fertig wurde und an der ich fast sechs Monate gestrickt habe, da ich sie zwischendurch nicht mehr sehen konnte und wollte. Ich war zwischenzeitlich sogar schon kurz davor sie zu ribbeln und jetzt bin ich soooo froh, dass ich mich dazu dann doch nicht durchringen konnte. 


Anleitung: eigene
Wolle: Wollmeise Twin in natur und Schoppel Wolle Zauberball in frische fische
Nadeln: 6mm

Gestrickt habe ich die Decke mit Wollmeise und einem Zauberball von Schoppel, den ich schon recht lange liegen hatte für ein passendes Kinderprojekt. Und ich finde im Wechsel mit dem schlichten Weiss der Wollmeise kommt der Farbverlauf super rüber. Ich habe extra mit sehr grossen Nadeln gestrickt, da ich die Decke nicht als Modell Brett, sondern schön locker haben wollte. Momentan hat sie eine Grösse von 80cm x 80cm, aber ich habe sie noch nicht gewaschen und gespannt. Mal sehen wie gross sie letzten Endes wird.

Und dann zeige ich euch heute noch eine zweite Decke, die mich vor kurzer Zeit als Babygeschenk erreicht hat von meiner lieben Tante. Und da ich so begeistert bin, möchte ich euch gerne ein paar Bilder zeigen


Ist das Muster nicht einfach nur wunderschön? Gestrickt hat sie sie mit der Drops Baby Merino, die Farbauswahl kam von mir, die Nadelstärke weiss ich leider nicht. Aber wer sie nachstricken möchte, findet die Anleitung via ravelry.

Wie immer am Dienstag findet ihr tolle kreative Projekte hier



Freitag, 13. Juni 2014

Matching Mütze....

...Zur Robin Hood Hose. 

Wie viele Frauen bin auch ich ein grosser Fan davon, Kleidung  aufeinander abzustimmen. Trage ich beispielsweise etwas Rotes, muss sich das Rot irgendwo wiederfinden, in meinem Fall gerne in den passenden Accessoires oder Schuhen. Oft reicht da auch schon der passende Lippenstift oder Nagellack. 

Und wie das so ist, was ich bei mir mag, mag ich erst recht auch bei meinem Kind. An dieser Stelle sei allerdings erwähnt, dass Santino mir mittlerweile immer öfter einen Strich durch die Rechnung macht, da er - sehr zu meinem Leidwesen- jetzt schon (mit 2 1/4!) mitbestimmen möchte, was er trägt. Und natürlich ein Theater vom Feinsten veranstaltet, inklusive wütendes auf den Boden schmeissen, wenn ich ihn von der doch für die Augen harmonischeren Variante überzeugen möchte...

Also nutze ich jetzt den Vorteil, dass das zweite Kind sich für die nächsten zwei Jahre nicht wehren kann Hehehe und fröhne wieder meiner Leidenschaft für aufeinander abgestimmte Kleidung. Und deswegen gibt es zur Robin Hood Hose die passende Mütze.


Anleitung: eigene (ungefähr Gr.62)
Wolle: Madelinetosh dk in Jade
Nadeln: 4,5mm

Wer die Mütze nachstricken möchte, hier folgt eine kleine Anleitung: 

Ich habe für die Mütze ganz einfach 64Maschen angeschlagen und zur Runde geschlossen, 8 Reihen im Bündchenmuster (2re, 2li) gestrickt (genauso wie bei der Hose), dann mit ca.7cm in glatt rechts weitergemacht. 
Die Abnahmen habe ich wie folgt gearbeitet: in der ersten Runde wird jede 7te und 8te Masche zusammengestrickt, in der dritten Runde jede 6te und 7te, in der fünften Runde jede 5te und 6te und so weiter und so fort. Dazwischen wird immer eine Runde in glatt rechts gestrickt und zwar so lange bis ich nur noch 8Maschen auf den Nadeln hatte. Die habe ich dann wiederum auf eine Nadel geschoben und einen kleinen I-Cord Abschluss von 4 Reihen gearbeitet und dann habe ich sie abgekettet.


Im Set sieht das Ganze dann so aus. An dieser Stelle möchte ich mich noch kurz für die Kommentare zur Hose bedanken, ich habe mich (wie immer) sehr darüber gefreut!

Dienstag, 10. Juni 2014

Robin Hood Hose...

... Wie ihr ja rege verfolgen könnt, wächst Babys Garderobe stetig. Und nach den zahlreichen Jacken, musste mal eine Hose her. Also habe ich bei ravelry die pattern Suche bemüht- ohne jedoch fündig zu werden, denn irgendwie hatte ich schon eine ganz konkrete Vorstellung im Kopf: Schmal geschnitten sollte sie sein und ein schönes, nicht zu langes Bündchen haben. Und Hosenträger dürfen nicht fehlen- ich liebe einfach für kleine Jungs Hosen mit Hosenträgern, egal, ob getragen oder hängend.
Was tun? Also habe ich ohne Anleitung mal drauf los gestrickt und herausgekommen ist dabei diese Hose, die aufgrund ihrer Farbe den Namen Robin Hood erhalten hat.

Anleitung: Robin Hood Hose kostenlos auf deutsch
Wolle: Madelinetosh dk in Jade
Nadeln: 4,5mm

Wie ihr sehen könnt, vereint sie all meine Wünsche. Und dieses Mal habe ich parallel zum stricken, tatsächlich mal meine Vorgehensweise und Maschenanzahlen notiert, so dass es eine kostenlose Anleitung dazu gibt. Zunächst auf deutsch, aber eine englische Version soll demnächst folgen.

Die Hose ist eine gute Grösse 62, so dass unser Junior sie wohl ab September tragen können wird- und das sollte mit dem Wetter und dem dk Garn dann wohl passen. Und sie wächst sogar ein bisschen mit, denn ich habe 2 Knöpfe je Hosenträger angenäht.


Konzipiert habe ich die Hose in Runden von unten nach oben (ihr kennt ja meine Abneigung gegen zu viel Fädenvernäherei.....) Und für eine bessere Passform, habe ich am Popo mit verkürzten Reihen gearbeitet, so dass sie hinten etwas länger ist als vorne. Abschliessend habe ich die Hosenträger direkt angestrickt.


Der Garnverbrauch betrug gerade mal 80gr, das entspricht ungefähr 150m, so dass sogar noch was für eine passende Mütze übrig blieb... 


Ich freue mich auf jeden Fall über das fertige Ergebnis und vielleicht mag ja tatsächlich jmd von euch die Hose nachstricken. Wenn ja, würde ich mich über ein kurzes Feedback bezüglich der Anleitung freuen.

Andere tolle, kreative Ideen gibt es dienstags wie immer hier.

Mittwoch, 4. Juni 2014

Wollnachschub...

...Geht es euch eigentlich auch so? Immer wenn der Postbote morgens klingelt, freue ich mich. Denn dann gibt es meistens ein Paket, auf das ich oft schon sehnsüchtig gewartet habe. Ganz besonders gross ist meine Freude natürlich, wenn das Paket mein Suchtmittel Nr 1 enthält: W O L L E !

Vor zwei Tagen war es mal wieder so weit und zu meiner Begeisterung kamen nicht nur ein, sondern direkt zwei Wolllieferungen an. Das erste Paket gab es von meinem absoluten schweizer Lieblingsshop: dem Strickcafe. Und es beinhaltete ein paar Knäuel Drops Baby Silk Alpaca (geplant für Junior) und Madelinetosh merino light, für was weiss ich noch nicht so genau... aber von Madelinetosh kann Frau ja nie genug haben;-)


Die zweite Lieferung ist für mich eine Premiere, denn sie ist von dem dänischen Lieferanten Holst, die ich bisher noch nicht vertrickt habe. Die Wolle erlebt ja gerade einen kleinen Hipe und auf ravelry findet man immer mehr Modelle, die daraus gestrickt werden. Dieses Mal habe ich gezielt gekauft und daraus soll der Funky Grandpa von la Maison Rililie werden (unten links in der Collage). Aber in so richtigen Eiscreme- Himbeer- Farben. Ich bin schon ganz gespannt und kann es kaum erwarten die Wolle anzuschlagen, aber erst muss noch eine kleine Hose für den Junior fertig werden, die ich derzeit noch auf den Nadeln habe...


Dienstag, 27. Mai 2014

Ratz fatz fertig...

... war diese Mütze - ich habe tatsächlich keine 2 Stunden dran gestrickt und finde das Ergebnis wirklich klasse. Schaut selbst.


Anleitung: Garter Ear Flap Hat von purlbee in newborn size
Wolle: Madelinetosh dk in der Farbe bloomsbury
Nadeln: 5mm und 4,5mm


Besonders raffiniert finde ich die Konstruktion der Ohrenklappen, die nicht wie sonst einzeln gestrickt und dann miteinander verbunden werden, sondern sie werden durch verkürzte Reihen direkt in der Runde eingestrickt. Schaut euch einfach die Bilder in der Anleitung an, dann versteht ihr auf einen Blick, was ich genau meine.

Apropos Anleitung, die ist auch noch kostenlos! Also noch ein Grund mehr ebenfalls die Mütze zu stricken. Andere schöne und kreative Sachen findet ihr wie immer am creadienstag.


Dienstag, 20. Mai 2014

M I L K...

... heisst das bezaubernde Babyjäckchen, welches in den letzten Tagen entstanden ist. Es ist ein einfaches RVO Jäckchen in Wickeloptik, welches durch einen versteckten Druckknopf  von innen geschlossen wird. 



Anleitung: MILK Kaufanleitung auf englisch
Wolle: Madelinetosh merino light in den Farben cobalt und glazed pecan
Nadeln: 3,5mm

Die Originalanleitung schliesst anstatt des I-Cords mit einer wunderschönen Häkelborte ab, was mir jedoch zu mädchenlastig war und deswegen habe ich bewusst den I-Cord gewählt. Apropos I-Cord, es war das erste Mal, dass ich diesen Abschluss gestrickt habe und mir hat  dieses Video von Dropsdesign sehr geholfen. Überhaupt bin ich ein grosser Fan von den Hilfsvideos von Drops, denn sie sind kurz, informativ und da sie ohne Sprache auskommen, konzentrieren sie sich auf das Wesentliche.


Die Anleitung finde ich sehr gut beschrieben, allerdings 7 USD für ein einfaches RVO Jäckchen finde ich völlig überteuert. Ich bin froh, dass ich sie geschenkt bekommen habe...
Absoluter Kritikpunkt sind die Grössenangaben in der Anleitung, ich habe zuerst die Newborngrösse angeschlagen und das hätte wohl nur einem Frühchen gepasst. Meine Jacke habe ich letzten Endes in der 6 Monatsgrösse gestrickt, um eine Grösse 56 zu erhalten.

Die Farbkombination findet mein Göttergatte ein bisschen fragwürdig, aber mir gefällt's. Die Madelinetosh merino light ist übrigens genauso wie die Madelinetosh DK ein wahrer Traum. Sie ist herlich weich und gleitet geradezu über die Nadeln. Also uneingeschränkt empfehlenswert!

Andere schöne Sachen findet man wie immer am creadienstag hier.

Mittwoch, 7. Mai 2014

The little one...

... seitdem ich den Dessine-Moi un moton Sweater auf ravelry gesehen habe, war es um mich geschehen. So ein schöner, einfacher und doch zugleich raffinierter Pulli. Der entspricht in der richtigen Farbkombi zu 100% meinem Geschmack. Und landete somit sofort ganz oben auf meiner ravelry queue. 
ABER da mein Bauch ja derzeit fleissig am wachsen ist, und sich der Sweater aufgrund des Musters auch nicht mal eben so in einen Cardigan umfunktionieren lässt, muss ich leider damit noch ein bisschen warten.
Nun ist meine Begeisterung für das Muster aber so gross, dass ich einfach eine kleine Miniversion davon für unseren zweiten Junior gestrickt habe. 


Anleitung: Das Muster ist der Dessine-Moi un moton Sweater von Rililie
Wolle: Wollmeise Twin 80/20 in my old blue jeans, natur und rotkäppchen
Nadeln: 3,5mm


 Ausser dem Muster konnte ich natürlich nicht so wirklich viel mit der Anleitung anfangen. Und ich muss zugeben, ich habe schon ein paar Mal geribbelt, bis ich mit der Grösse zufrieden war. Herausgekommen ist letztendlich eine 62/68.

Gestrickt habe ich ihn als Raglan von oben mithilfe des RVO Rechners von hier. Für einen grösseren Halsausschnitt habe ich eine kleine seitliche Knopfleiste konzipiert. So hat Babys Kopf später ausreichend Platz.


Den Perlmusterabschluss habe ich allerdings erst im Anschluss angestrickt. Das schöne daran ist, dass die Knopflöcher fast unsichtbar erscheinen und ich somit später auch gut nur den ersten Knopf verschliessen kann. Apropos Knöpfe: Dieses Mal hatte ich ganz besonders Glück damit, da der Farbverlauf von blau zu weiss perfekt zum maritimen Look des Sweaters passt.


Ganz bewusst habe ich mich dieses Mal für eine kurzärmelige Variante entschieden, da so der Kleine einfach viel länger was davon haben wird. Und mit einem weissen langärmeligen Body drunter wird es dann auch im Herbst/ Winter nicht zu kalt.


Ich habe auf ravelry noch ein paar genauere Erklärungen auf englisch als Projektnotiz eingefügt, allerdings ohne das Muster zu verraten, dafür müsst ihr genauso wie ich die Anleitung kaufen ;-) Aber es lohnt sich!

Dienstag, 8. April 2014

Prototyp für Zoe...

...Anfang März stand für uns eine kleine Reise zu meiner besten Freundin und Patentante von Santino nach Düsseldorf an, denn seit dem letzten Sommer war es leider für uns beide unmöglich mal wieder einander zu sehen. Und vor allen Dingen wollte ich natürlich ihre Tochter Zoe kennenlernen, die seit November letzten Jahres unsere Welt bereichert. Und da sich meine Freundin ja so dolle über das Jäckchen zur Geburt gefreut hat, war für mich ganz klar, dass etwas selbstgemachtes als kleines Gastgeschenk unbedingt mit in unseren Koffer musste. 

Doch dieses Mal habe ich mich nicht für ein Kleidungsstück entschieden, sondern eine gehäkelte Rassel für die kleine Maus. Und da mir keine Anleitung so richtig gefiel, habe ich mir selbst eine überlegt und mich für das Motiv des Fliegenpilzes entschieden. 


Anleitung: eigene
Wolle: Wollmeisein den Farben rotkäppchen, grünfink und natur
Nadeln: 2,5mm

Mit der Wollmeise zu häkeln macht mir sehr grossen Spass, da ich finde, dass die Ergebnisse durch die kleine Nadelstärke recht filigran daher kommen und die Farben natürlich gerade für Kinderaugen echte Knaller sind.


Angefangen habe ich mit dem Stiel in grün, da ich gerne den Anschein einer Wiese haben wollte.  Anschliessend habe ich die Kappe gefertigt, wobei ich mit dem roten Hut begonnen und dann die weisse Lamellenseite gehäkelt habe. Zum Schluss folgten dann noch ein paar verschieden grosse weisse Punkte, die aufgenäht wurden.


Die Rassel steckt in der Kappe, wobei ich sie gerne ein bisschen lauter gehabt hätte. Jedoch hat die Füllwatte etwas von dem Klang geschluckt. Hat da vielleicht jmd noch ein Tipp für mich? Denn mein Mann war von dem Prototyp so begeistert, dass ich nun noch einen für unseren Junior häkeln werde.

Andere kreative Projekte findet Ihr am Dienstag wie immer hier.

Mittwoch, 12. März 2014

Skull hat the 2nd...

...Geniesst Ihr auch so die herrliche Sonne? Ich versuche momentan meine Tage mit Kind und Hund überwiegend draussen zu verbringen und dabei ist mir aufgefallen, dass ich Euch bisher noch gar nicht Santinos aktuelle Wintermütze gezeigt habe, die dann hoffentlich bald endgültig eingemottet wird...


Anleitung: cheery scrap cap von Kate Oates
Wolle: Madelinetosh dk in den Farben Bloomsbury und Baltic
Nadeln: 5mm

Ganz grob habe ich mich an die Anleitung von der Totenkopfmütze aus dem letzten Jahr gehalten, da ich ganz verliebt in sie war und Santino so gerne darin gesehen habe. 
Allerdings wirklich nur grob, denn entgegen der Anleitung habe ich im oberen Bereich keine Abnahmen gestrickt und die Mütze einfach mit dem Kitchener Stitch geschlossen. Das sieht so ein bisschen komisch aus, ergibt dann aber beim Aufsetzen diesen niedlichen Teufelchen Effekt


Abschliessend möchte ich Euch noch für die lieben Kommentare für das Jäckchen bedanken. Ich bin grad dabei eine Anleitung dafür zu schreiben....aber das ist gerade in Deutsch wirklich gar nicht so einfach.

Freitag, 28. Februar 2014

Simple jacket...

... So langsam konnte ich nicht mehr wiederstehen und habe die ersten beiden Teilchen für unseren Neuzugang gekauft. Und dabei fiel mir auf, dass es derzeit fast überall diese wunderbar niedlichen kraus rechts gestrickten Jäckchen zu kaufen gibt. Aber für etwas Geld ausgeben, was ich genauso gut selbst stricken kann? Nö....das sehe ich nicht wirklich ein. Also seht Ihr nun meine ganz eigene Variante davon.



Anleitung: eigene
Wolle: Madelinetosh dk in Mare
Nadeln: 5mm

Gestrickt habe ich den Cardigan in einem Stück, wobei ich an der unteren Rückseite begonnen, die Ärmel direkt angestrickt und schliesslich die beiden Frontseiten von oben nach unten gestrickt habe. Ich habe mich bewusst für diese Variante entschieden, da ich unbedingt die Ärmel in der gleichen Richtung kraus rechts ohne Naht wollte.


Das Jäckchen ist eine gute Grösse 62. Die Ärmel habe ich extra lang gestrickt, so dass ich sie krempeln kann. Ausserdem habe ich so möglichst lange was von dem Jäckchen - die Kleinen wachsen ja am Anfang sowieso soooo schnell. 
 



Zum Glück hatte ich noch genau die passende Wolle in meinem Stash, einen ganz wunderbaren Strang meiner Lieblingswolle Madelinetosh dk in der Farbe Mare. Die Grundfarbe des Strangs ist dunkelbraun, aber er changiert abwechselnd ins Blaue und ins Hellbraune und passt perfekt zu dem gekauften Ensemble. Und ich freue mich schon jetzt darauf, das Jäckchen unserem Junior das erste Mal anzuziehen.


Dienstag, 18. Februar 2014

Zum kuscheln...

...Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiss, dass es mir zwischendurch immer mal wieder in den Fingern kribbelt und ich irgendwas häkeln muss. Dieses Mal fiel meine Wahl auf ein Kuscheltier namens Roco, obwohl so ein richtiges Tier ist es ja eigentlich nicht, sondern eher ein Kuschelmännchen... 



Anleitung: Roco von Lydia Tresselt 
Garn: Wollmeise Twin in den Farben 47 AG, Stella Polaris, My old blue Jeans und natur
Nadeln: 2,5

Ursprünglich gedacht für Santino, wird er nun aufbewahrt bis zum Sommer für unseren zweiten Junior, da Santino (leider) keinerlei Interesse an ihm zeigte. Einmal angeschaut, kurz in die Hand genommen und schon flog er in die Ecke. Dafür finde ich ihn allerdings zu schade, denn mir gefällt das fertige Ergebnis wirklich sehr.

Die Anleitung gibt es in 5 Sprachen, unter anderem auch auf deutsch. Sie ist sehr ausführlich beschrieben, leicht zu verfolgen und somit kann ich sie auch Anfängern absolut empfehlen- zumal man ausschliesslich feste Maschen häkelt. Besonders gefallen mir die kleinen liebevollen Details, wie die zweifarbigen Ohren oder die ausgearbeiteten Hände.


Schaut Euch auch unbedingt die anderen Projekte der Designerin an- da sind so wunderschöne Kuschelmännchen und -weibchen dabei!

Es war das erste Mal, dass ich Wollmeise zum häkeln genommen habe und meine Begeisterung für die Wolle ist geblieben, zumal die Farben wirklich toll rüberkommen. Dadurch, dass ich wie beim stricken relativ fest häkele, kommt auch nirgendwo die Füllwatte raus, so dass ich Roco ohne Bedenken unserem Neugeborenen mit in die Wiege legen würde. Ein bisschen bereut habe ich, dass ich kein Glöckchen mit hinein getan habe und deswegen tüftele ich gerade an einem Greifling, der dann hoffentlich demnächst hier zu sehen sein wird.

Andere inspirierende Projekte könnt Ihr hier am Creadienstag finden.

Sonntag, 2. Februar 2014

Zum Drüberziehen...

... sind diese Schühchen perfekt geeignet. Und als meine Schwägerin mich fragte, ob ich nicht vielleicht Lust hätte, ein paar Überzieher für meine Nichte zu stricken, habe ich mich an die Oh! Baby Baby Booties erinnert, die ich auch schon für Santino gestrickt habe. 

Und die ich ihm vor allen Dingen wirklich extrem viel und gerne angezogen habe, denn sie halten sehr gut am Fuss und dadurch, dass man sie ohne Probleme nach oben krempeln kann, sind sie auch gerade beim Tragen hervorragend geeignet.

Wolle: Drops Cotton light
Nadeln: 4,5mm

Ziemlich überrascht hat mich, dass mittlerweile die Anleitung nicht mehr kostenlos zur Verfügung steht. Da will wohl die Designerin nun ein bisschen Geld verdienen. Was an sich ja auch absolut legitim ist. Allerdings muss man in ihrer Version ziemlich viele Fäden vernähen, da sie völlig unnötiger Weise mehrfach neu ansetzt. Und deswegen erfolgt nun ein kleiner Tipp meinerseits, denn wenn ihr auf diesen Link klickt, seht ihr eine Vereinfachung der Originalanleitung, der man sehr gut folgen kann und das ganze auch noch kostenlos. Ich habe meine Booties ausschliesslich nach dieser Variante gestrickt und lediglich noch ein bisschen verlängert, da meine Nichte schon auf recht grossem Fuss lebt...

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...