Dienstag, 27. November 2012

Grün, grün, grün...

...sind alle meine Kleider.

Santino liebt dieses Kinderlied und da war es für mich selbstverständlich, ihm mal was grünes zu stricken. Was für mich ein Novum ist, denn bisher war das eine Farbe, die es einfach konsequent nicht in meinem Kleiderschrank gibt. Ich kann nicht mal so richtig erklären wieso, denn bei anderen finde ich die Farbe durchaus sehr ansprechend, aber eben nicht bei mir. Und da man als Mutter ja durchaus dazu neigt, das Kind nach dem eigenen Geschmack zu kleiden, gab es bis vor einer Woche eben auch nichts grünes in Santinos Kleiderschrank.




Doch das habe ich nun geändert. Zuerst wanderte eine grüne Cordhose in den Bestand und nun eben auch jener Pullover. Und ich mag die Farbe sehr an meinem Kind!






Anleitung: Sweet Honey von Schneckenstrick
Wolle: Posh Yarn Martha Aran in der Farbe Don´t Bat An Eye
Nadeln: 5mm

Die Anleitung war ein Geschenk der lieben Nadja, und da ich ihre Designs sehr mag, war schnell klar, dass ich den Sweater stricken möchte- zumal ich das Muster sehr ansprechend finde. 



Allerdings habe ich einiges geändert, denn die Anleitung ist in Einzelteilen konzipiert.... und Ihr wisst ja, ich und Nähte zusammennähen, neee das ist nun mal nicht meins.

Also habe ich den Sweater bis zu den Armausschnitten in Runden gestrickt, die Ärmel, ebenfalls mit dem Muster versehen, als set in eingesetzt und dann einfach das Ganze beendet. Auf die Knöpfe und Öffnungen habe ich am Halsausschnitt verzichtet und einfach locker abgekettet, so dass ich ihn bequem über den Kopf ziehen kann. Ich finde Nadjas Lösung zwar sehr hübsch, da ich jedoch schon den nächsten Sweater mit einer sehr ähnlichen Variante in der Pipeline habe, wollte ich nicht zwei zu ähnliche Modelle stricken.

Zum Abschluss noch wie immer ein Tragebild von meinem Sonnenschein:

Dienstag, 20. November 2012

Der Fall Away wächst...

...und gedeiht.Und so langsam kann man die Passform ganz gut erkennen. Das liegt aber vor allem daran, dass ich entgegen der Anleitung nicht erst die Ärmel gestrickt habe, sondern wie ich es sonst auch gewohnt bin, zunächst am Körper weitergestrickt habe. Und der ist bis auf wenige Reihen auch bald vollendet.



Die Anleitung ist in diesem Abschnitt sehr einfach und verständlich- man muss halt nur gut aufpassen, dass man die Abnahmen nicht vergisst. Besonders gut gefällt mir die gefakte Seitennaht. Die ist wirklich hübsch anzuschauen und sie durchbricht vor allen Dingen die Monotonie, die bei glatt rechts Strickereien ja dann doch irgendwann entsteht.

Immer noch unschlüssig bin ich mir, ob ich die Jacke wirklich auf links tragen möchte. Dagegen spricht, dass ich das Maschenbild auf der rechten Seite mit der Wolle einfach schöner finde. Aber so richtig entschieden habe ich mich noch nicht. Und wie sieht es bei Euch aus liebe Eveline, liebe Tinka und liebe Colette?

Edit möchte auch noch auf Lee-Ann hinweisen, die so ein bisschen bei uns mitmacht und wenn sie in dem Tempo weiterstrickt wahrscheinlich sogar noch vor uns fertig wird;-)

Samstag, 10. November 2012

Wer viel strickt...

... der darf auch seinen Stash auffüllen. Und das habe ich in letzter Zeit reichlich getan- sehr zum Leidwesen meines holden Gattes, der nämlich meine Wollkauflogik nicht so ganz nachvollziehen kann, denn in seinen Augen habe ich mehr als genug Wolle. Und wieso muss ich für einen verbrauchten Strang eigentlich geich zwei neue kaufen?! Deswegen muss ich schon ein bisschen taktieren und argumentieren damit der Hausfrieden erhalten bleibt.

Ich: Schaaaatz, ich habe heute nochmal ein bisschen Wolle bestellt.
Er: Wieso? 
Ich: Schliesslich wünschst Du Dir doch noch eine neue Mütze! 
Er: Achso, na dann ist ok.

Dass ich für seine Mütze nur einen Strang brauche und die anderen in meinen Stash wandern, muss er ja nicht erfahren, oder?  

Hier mal eine (kleine) Auswahl:
 


















Das limited Edition Garn von Drops in marineblau. Es fasst sich ganz wunderbar weich an.

 


















  Dann habe ich mal wieder bei Posh in UK bestellt.



















Und wann immer ich mittlerweile im Strickcafe bestelle, muss mindestens ein Strang der Madelinetosh in meinen Einkaufswagen.

Wie macht Ihr das denn eigentlich mit dem Stash? Habt Ihr so was wie ein monatliches Wollbudget? Oder kauft Ihr nach Lust und Laune?

Dienstag, 6. November 2012

Fall Away KAL...

...die Zweite. Heute findet unser nächstes virtuelles Treffen statt und neben Eveline und Kathrin hat sich nun auch noch Colette von pinkpaillette uns angeschlossen, die innerhalb kürzester Zeit 2 (!) wunderschöne Vitamin Ds gestrickt hat, welches ein sehr ähnliches Modell von Heidi Kirrmaier ist, der Designerin, die auch den Fall Away konzipiert hat. Herzlich Willkommen in unserer kleinen Runde liebe Colette!

Mein persönliches Ziel war es bis heute zu der Ärmelstillegung zu kommen und das kann ich nun in der nächsten Reihe tun. Bisher hat das Stricken auch grossen Spass gemacht, obwohl sich die letzten Reihen mit über 350 Maschen dann doch ganz schön hingezogen haben....




















Leider ist es sehr schwierig, ein schönes Foto zu schiessen, die dunkle Wolle, das schlechte Licht...
 
Die Anleitung ist sehr ausführlich, aber so manches Mal auch ein bisschen kompliziert formuliert und zwei kleine Fehler sind auch schon aufgetaucht: 
In Reihe 13 des Yoke müsste es korrekterweise heissen: *k to 1st before marker, p1, sm, p1, repeat from * 3 times more, k15, w&t
Ausserdem stimmen die angegeben Maschen beim ersten und zweiten Stitch Count nicht, hier müssen die beiden Raglanmaschen jeweils noch dazu addiert werden.

Zum Modell: Der Kragen des Cardigans beginnt mit w&t (wrap and turns = Wickel- und Wendemaschen), die für eine bessere Passform sorgen. Ein grossartiger Beitrag, wie sie genau gestrickt werden, findet sich bei Fadenstille.
Auffällig sind zudem die Raglanzunahmen, die Frau Kirrmaier als pfb (purl into the front, than k into the back of the st = 2 Maschen links aus einer Masche herausstricken) konzipiert hat, was mir so bei Raglanzunahmen noch nicht begegnet ist. Jedoch verschluckt meine Wolle komplett den Effekt.
Ansonsten war ich überrascht, dass das Modell am Ende auf links getragen wird- rein optisch ist mir das bis zum Strickbeginn nämlich nicht aufgefallen. Ich bin mir auch noch gar nicht sicher, ob ich das so lasse oder doch ganz klassisch den rechten Maschen den Vorzug gebe.


So, jetzt gehe ich mal schauen, wie weit meine Mitstrickerinnen schon sind, und wie ihnen bisher die Anleitung gefallen hat!

Sonntag, 4. November 2012

Mit Kindern und Hunden...

... knüpft man ja bekanntlich ständig neue Kontakte. Manche sind nicht mehr als ein netter Smalltalk, aber es gibt auch welche, da entstehen Freundschaften draus. 
So erging es mir mit Erika, ein sympathische Endfünfzigerin, die ich ohne unseren Hund Malou niemals kennengelernt hätte, bis unsere Labradorhündin sich dazu entschied mit Erikas Jack Russel Mix Freundschaft zu schliessen. Aus zufälligen Begegnungen wurden im Laufe der Zeit feste Verabredungen. Aus Smalltalk wurden offene und ehrliche Gespräche. Und da Erika in den letzten Tagen ihren Geburtstag feierte, habe ich ihr ein paar Mittens gestrickt. 



Anleitung: simple mittens kostenlos auf engl.
Wolle: Drops Big Merino in Vergissmeinnicht
Nadeln: 5mm

Dieses Mal habe ich die Drops Big Merino benutzt, die ich gerne testen wollte. Und ich bin ganz angetan, denn sie verstrickt sich gut, man erhält ein sehr gleichmässiges Maschenbild und nach dem Waschen ist sie ganz wunderbar weich und fühlt sich toll an auf der Haut. Der einzige Negativpunkt ist, dass manchmal die Verzwirnung nicht optimal ist. Aber nichtsdestotrotz ist der Test bestanden und ich habe schon eine neue Lieferung bestellt...

Donnerstag, 1. November 2012

Passend...

...zu meiner Mütze sind noch ein paar ganz einfache Mittens fertig geworden.


Ich bin ja ein sehr grosser Freund dieser fingerlosen Handschuhe, da man alles mit seinen Fingern machen kann, ohne eingeschränkt zu sein und trotzdem schön warme Hände hat. Besonders bei meinen täglichen Spaziergängen mit Malou sind sie absolut goldwert: 
Das Plastikbeutelchen rausfriemeln und öffnen um die Hinterlassenschaft aufzuheben- kein Problem. 
Ein Leckerli zur Belohnung aus der Tasche nehmen- kein Problem. 
Mal kurz den Hund streicheln und dabei sein Fell fühlen- gar kein Problem!
Und deswegen kann ich auch nie genug davon haben.


Gestrickt habe ich sie ohne eine Anleitung- einfach so wie sie mir gefallen. Und das heisst ein einfaches Bündchen oben und unten und ansonsten in glatt rechts, damit diese Wahnsinnsfarbe zur Geltung kommen kann. Und da ich mir sowieso alles notieren musste, habe ich kurzerhand eine kleine Anleitung auf englisch dazu geschrieben. Ich weiss, ich habe das Rad nicht neu erfunden und es werden sicherlich schon einige ähnliche Anleitungen existieren. Aber vielleicht mag der ein oder andere ja auch ein Paar stricken als Weihnachtsgeschenk, zumal sie mit Nadelstärke 5 in kürzester Zeit fertig sind.


Anleitung: simple mittens kostenlos auf englisch (rav link)
Wolle: Madelinetosh Vintage in Flashdance
Nadeln: 5mm

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...