Mittwoch, 26. September 2012

Sooo...

... und jetzt ist mal wieder die Mutti dran. Denn ich habe mir auch mal die gute Wolle gegönnt und aus meinem neuen Lieblingsgarn diesen Cowl gestrickt:


 

Anleitung: eigene
Wolle: Madelinetosh DK in glazed pecan
Nadeln: 5mm

Das ist das erste Mal, dass ich mir selbst ein Muster überlegt habe. Naja, sooo schwer war das auch gar nicht, denn ich habe mir ein Musterbuch gekauft und da mir diese verschlungenen Wellen auf Anhieb gefielen, war es dann auch nicht allzu schwer sie (mit ein paar kleinen Änderungen) auf den Cowl zu übertragen. Das Ergebnis gefällt mir gut- auch mal wieder oder vor allem dank der Wolle von Madelinetosh. Man diese Farbe ist einfach unglaublich. Wie machen die das nur????

Mittwoch, 19. September 2012

Liebeserklärung...

... an den Gramps Cardigan ❤, der zu jenen (seltenen) Anleitungen gehört, die ich sehe, mich sofort verliebe und weiss, dass ich sie einfach stricken muss! Und wenn das Ergebnis dann auch noch so aussieht, dann weiss ich, dass mein Herz sich nicht getäuscht hat.



Anleitung: Gramps Cardigan (engl.) über rav
Wolle: Madelinetosh DK in stovepipe
Nadeln: 4,5mm

Ich liebe den Cablepart an der Vorderseite! Und an den Ärmeln! Die Rückseite ist bewusst ganz schlicht gehalten, so dass das Jäckchen nicht überladen wirkt. Das i-Tüpfelchen ist schliesslich der angestrickte Kragen, der dem Cardigan einen sophisticaten Look verpasst.




 
Aber so sehr mir das fertige Ergebnis gefällt, so furchtbar fand ich die Anleitung, die zu einem Preis von 6 US Dollar ja auch nicht unbedingt als Schnäppchen bezeichnet werden kann. Ich fang mal an zu meckern:

1) Ich habe die Grösse für ein Jahr gestrickt (Santino ist heute genau 6 Monate alt)- zum Glück kann ich nur sagen, da er mega klein ausfällt. Klar, ich stricke fest, aber soooo fest nun auch wieder nicht.... also lieber die nächste Grösse stricken.
2) Die Ärmel sind eng und obwohl ich schon die grösste Grösse angeschlagen habe, habe ich nach einer kurzen Anprobe geribbelt und mit weiteren 4 Maschen zusätzlich neu angeschlagen, zumal ich den Cardigan eher als Jäckchen nutzen möchte und da muss schliesslich auch noch was drunter passen.
3) Die Jacke wird von unten nach oben gestrickt- ohne jegliche Hilfestellung für den Cablepart an den Frontseiten. Was im Klartext bedeutet, dass man sich selbst überlassen wird, Abnahmen und Zöpfe in Einklang zu bringen. Was für ein Getüftel sage ich Euch und eben bei dem Preis irgendwie ne Frechheit.

Naja, aber was soll`s, genug gemeckert, wenn doch das Ergebnis getragen so aussieht;-)

Samstag, 15. September 2012

Geribbelt und neu verstrickt...

...und dieses Mal gefällt`s. 

Ich habe Euch ja im letzten Post geschrieben, dass ich den Cowl geribbelt habe und nun kann ich sagen: Gott sei Dank! Entstanden ist eine dicke, warme Mütze, bei der die Wolle auch toll zur Geltung kommt.



Anleitung: Capucine kostenlos über rav (engl.)
Wolle: Debbie Bliss Donegal Luxury Tweed Chunky
Nadeln: 10mm

Ich mag Tweed ja ausgesprochen gern, ganz besonders diese farbigen Sprenkel, die der Wolle einen rustikalen Touch verleihen. Deswegen nehme ich auch gerne in Kauf, dass Tweed eben nicht zu den Kuschelgarnen gehört. Diese dicke Version der Wolle, fand ich zwar ganz nett, aber ich glaube nicht, dass ich sie nochmal verstricken würde, da sie extrem leicht gerissen ist während des Strickens und das hat mich ganz schön Nerven gekostet...





















Die Anleitung ist extrem einfach und auch für Anfänger perfekt geeignet. Die einzige Änderung meinerseits waren die Kordeln an der Seite- ich habe mich für Flechtzöpfe entschieden.

























Die Mütze werde ich sicherlich nicht unbedingt in der City tragen, denn dafür ist sie mir nicht chic genug, aber für meine alltäglichen Spaziergänge mit unserer Püppi am Limmat, dafür erscheint sie mir perfekt. Jedoch ist es schon gut, dass momentan das schöne Wetter wieder auf dem Vormarsch ist, denn meinetwegen kann es gerne noch ein bisschen dauern, bis sie zum Einsatz kommt. 
In diesem Sinne, geniesst die Sonne!

Mittwoch, 12. September 2012

Mal was aus der Kategorie...

.... geht gar nicht. Normalerweise zeige ich Euch ja nur die "schönen" Projekte, also quasi die Projekte, die ich selbst als ganz ansprechend empfinde. Bis heute. Denn in den letzten Tagen ist dieser Cowl entstanden, an dem ich lediglich einen Abend gestrickt habe. 



















Anleitung: Drop Stitch Cowl kostenlos über rav
Wolle: Debbie Bliss Donegal Luxury Tweed Chunky
Nadeln: 8mm

Eigentlich eine schöne simple Anleitung für ein dickes Garn mit grossen Nadeln. Und vor allen Dingen ein one skein wonder. Und da ich ja noch den einen Strang von der Debbie Bliss Tweed hier herumliegen hatte- an dieser Stelle sei erwähnt, dass ich damals in meiner Naivität als Strickfrischling in Berlin tatsächlich nur einen Strang gekauft habe, bei einer Lauflänge von gerade mal 100m/100gr- dachte ich mir: Perfekt! Bis ich das Ergebnis sah... irgendwie nicht Fisch noch Fleisch. 
Oder um mit den Worten einer lieben Freundin zu sprechen: Was ist das denn?! Das sieht aus wie von einer absoluten Strickanfängerin..... Nö nö nö. Denn das bin ich ja definitiv nicht mehr. Also aufgeribbelt das Ding und schon eine neue Anleitung im Kopf. Mal sehen wie das dann aussieht. 

Dienstag, 4. September 2012

Der Herbst naht...

....und so langsam wird es Zeit die Wintergarderobe aufzupolieren. Welch Glück, dass das Kind es mittlerweile zulässt, dass ich wieder öfter zu den Nadeln greifen kann!

Und so ist ein kleiner Sweater für Santino entstanden, gestrickt nach einer Anleitung von Debbie Bliss aus Wollmeise- gerade richtig für die nun nahende kühlere Jahreszeit. 








































Anleitung: Hooded Striped Top by Debbie Bliss
Garn: Wollmeise Twin in den Farben natur, frühling und tuerkis
Nadeln: 3mm und 3,5mm

Ich fand die Anleitung ganz schön beschrieben und recht einfach nachzuvollziehen- obwohl ich einige Veränderungen vorgenommen habe: So habe ich sowohl die Nähte an den Schultern, als auch an der Kapuze durch den Kitchener Stitch verbunden- eine von mir mittlerweile heiss geliebte Methode Nähte zusammen zu führen, zumal so das für mich so lästige Zusammennähen entfällt.... 
Ausserdem habe ich mir den Knopf am Ausschnitt gespart, da Santino sowieso immer Bodys anhat und somit auch ein tieferer Ausschnitt kein Problem darstellt. 

Generell bin ich mit dem Ergebnis durchaus zufrieden, auch wenn es durchaus ein bisschen grösser hätte ausfallen können....aber das mag wohl auch an meinem festen Gestrick liegen. 

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...