Montag, 27. Februar 2012

Frühlingsjäckchen KAL: Maschenprobe.

Wieder Montag, wieder eine Etappe im von Catherine inszenierten Frühlingsjäckchen KAL.
Heute soll es um die Wolle und die Maschenprobe gehen. 




Dann beginne ich mal mit der Wolle: Ich habe mich ja für die Alpaca von Drops entschieden- mein absoluter Favorit von Drops: Denn sie ist megaweich, lässt sich toll verstricken und erzeugt ein recht gleichmässiges Maschenbild. Hinzu kommt, dass Drops eine sensationelle Farbpalette anbietet. Und der Preis ist auch noch absolut in Ordnung. Das spricht für die Wolle. Dagegen spricht momentan, dass meine Perlen nicht auf die Maschen passen und das stellt für mich ein absolutes Dilemma dar. Denn eigentlich möchte ich nicht von meiner Wollwahl abweichen.

Also habe ich ein bisschen experimentiert und mir überlegt einen einfachen Polyester Faden mitlaufen zu lassen und die Perlen mit seiner Hilfe einzustricken. Aber so richtig zufrieden bin ich mit dem Ergebnis noch nicht, denn irgendwie gehen die Perlen ein bisschen unter, da sie irgendwie im Gestrick verschwinden.... Ausserdem muss ich die Kante dann in kraus rechts stricken, da es in glatt rechts gar nicht wirkt. 



So, mir bleiben jetzt drei Möglichkeiten: 
Erstens: Ich verzichte gänzlich auf die Perlen, was ich aber eigentlich gar nicht möchte, da ja genau das für mich der entscheidende Faktor war, mich für das Modell Precious zu entscheiden.
Zweitens: Ich raffe mich nochmal dazu auf in die City zu düsen und andere Perlen zu kaufen, die ich ohne zweiten Faden ganz einfach mit einstricken kann. Allerdings hält mich davon mein immenser Bauchumfang, die Vorwehen und meine generelle Immobilität ab.
Drittens: Ich arrangiere mich mit dem Ergebnis. 

Ich kann Euch heute noch nicht sagen, für welche Variante ich mich entscheide. Vielleicht habt Ihr ja auch noch eine Idee auf die ich bisher nicht gekommen bin?

Sonntag, 26. Februar 2012

Herr Glücksfee...

... hat gezogen und gewonnen hat Catherine!



Liebe Catherine, bitte melde Dich doch bei mir unter quickstrick@gmx.net.

Allen anderen Teilnehmerinnen möchte ich für all die lieben Kommentare herzlich danken und ich freue mich, wenn Ihr auch künftig bei mir lest!

Mittwoch, 22. Februar 2012

Auf den letzten Drücker...

... habe ich mir noch schnell einen neuen Cowl gestrickt, auch wenn es jetzt schon wieder wärmer wird. Und den trage ich heute, wenn ich mich gleich auf meinen alltäglichen Spaziergang mit unserem Hund begebe und deswegen mache ich heute mal mit beim MMM von Catherine
Mittlerweile ist die Klamottenwahl ja ziemlich einschränkend und der Wohlfühlfaktor, der generell bei mir sehr wichtig ist, hat an Priorität noch zugenommen. Und das wird mit dem Bauchumfang nicht gerade einfacher, so dass ich langsam aber sicher das Ende herbeisehne... 























Aber nun zum Strickstück: Bei dem Cowl handelt es sich mal wieder um ein Veera Design, deren Anleitungen ich bisher immer als sehr verständlich empfunden habe. Doch dieses Mal war es anders. Das Cablepattern musste ich zweimal anschlagen, da verkürzte Reihen inkludiert sind, die jedoch so ungenau beschrieben werden, wann sie genau gestrickt werden müssen, dass ich es das ein oder andere Mal vergessen hatte. Gedacht sind die verkürzten Reihen wohl für ein besseres Shaping, was jedoch gar nicht nötig ist, da sich der Cowl durch die Zöpfe so oder so in der Mitte zusammenzieht. Also habe ich nach ungefähr der Hälfte es einfach sein lassen und man sieht wirklich keinerlei Unterschied.























Mein zweiter Kritikpunkt gilt eindeutig der Längenangabe, denn wenn man den Cowl tatsächlich nur 48cm lang strickt, wie es die Anleitung vorsieht, dann sitzt er zu eng am Hals und man kann vor allen Dingen nicht mal alle Knöpfe schliessen. Also habe ich meinen Cowl längenmässig angepasst, so dass er jetzt ganz bequem ist.


















Anleitung: Happy solitude Cowl (ravelry link)
Wolle: Drops Andes
Nadeln: 8mm

Gestrickt habe ich das erste Mal mit der Drops Andes- eine wirklich tolle Alternative zu Drops Eskimo, die mir einfach zu stark filzt beim Waschen. Das hat man bei der Andes nicht und sie ist durch ihren Alpacaanteil  wirklich ein toller Halskuschler. Und mit Nadelstärke 8 sieht man ja die Erfolge quasi schon nach wenigen Reihen. 

So, abschliessend sei gesagt, dass ich das Ergebnis durchaus zu schätzen weiss und sehr gerne trage auch in Verbindung mit meinen neuen Mittens, von denen Ihr auch noch bis heute Abend ein Paar gewinnen könnt! 

Montag, 20. Februar 2012

Frühlingsjäckchen KAL: Entscheidungen sind gefallen!

Heute geht es weiter bei Catherines inszenierten Frühlingsjäckchen KALUnd Entscheidungen mussten gefällt werden. Welches Modell/ Muster mit welcher Wollle.

Ich hatte ehrlich gesagt von vornherein schon einen Favoriten im ersten Post: Und zwar das Jäckchen Precious von Kim Hargreaves. Und das ist es schliesslich auch geworden, zumal Eure Kommentare ja auch mehrheitlich dafür sprachen.



















Drei Aspekte sprechen eindeutig für diese Entscheidung:
1. Die Jacke entspricht genau meinen Stil- etwas mädchenhaft verspielt, ohne too much zu sein.
2. Mir gefällt, dass ich etwas neues ausprobieren kann, denn bisher habe ich noch nie etwas mit angenähter Schleife und eingestrickten Perlen gemacht.
3. Ich benötige noch für Ende Juli ein Überziehjäckchen für die Hochzeit meiner besten Freundin.

Die Wollentscheidung war ebenfalls sehr schnell klar, denn in meinem Stash befindet sich noch von drops Alpaca Garn in altrosa, was ich sowieso für ein Bolero Jäckchen vorgesehen hatte und was ja in der Farbe nun wirklich frühlingshaft ist. Wirklich passendes Schleifenband habe ich noch nicht gefunden, dafür aber Perlen in zwei Varianten, wobei ich noch nicht genau weiss, für welche ich mich entscheiden werde. Das muss ich erstmal testen.













Eventuell werde ich das Jäckchen etwas kürzer stricken, denn ich möchte es gerne noch mehr in Richtung Bolero halten. Auf jeden Fall freue ich mich schon richtig darauf es anzuschlagen!

Übrigens gibt es noch freie Losplätze bei meinem Gewinnspiel;-)
 

Sonntag, 12. Februar 2012

Neue Mittens für mich...

.... und für Euch.

Schon lange wollte ich mir ein paar Veylas stricken, denn sie entsprechen genau meinem Stil- ein bisschen verspielt sind sie und zeitlos und sie werten jedes Outfit in sekundenschnelle auf. Und bei dem Wetter kann man ja gar nicht genug wärmende Accessoires besitzen, oder?



Anleitung: Veyla von Ysolda
Wolle: Drops Alpaca in der Farbe petrol
Nadeln: 3,5mm

Und endlich war der perfekte Zeitpunkt gekommen sie anzuschlagen, da ich mir überlegt habe, nicht nur ein Paar für mich zu stricken, sondern auch Eins für Euch! Denn heute ist mein zweiter Bloggeburtstag und das möchte ich mit Euch feiern. Als Dankeschön dafür, dass Ihr meine Einträge so zahlreich lest und fleissig kommentiert! Und einfach weil ich mich freue, dass Euch gefällt was ich hier so mache. 



Gestrickt habe ich das zu gewinnende Paar ebenfalls in Drops Alpaca, dieses Mal in der Farbe lila/violett für eine durchschnittliche Handgrösse. 
Also, wer sie gewinnen möchte, sollte hier bis zum 22.02.2012 um 22:12 Uhr einen Kommentar hinterlassen. Der holde Gatte hat sich übrigens schon freudig bereit erklärt wieder Glücksfee zu spielen....

Montag, 6. Februar 2012

Frühlingsjäckchen KAL: Lass Dich inspirieren.

Wie Ihr ja rechts sehen könnt, nehme ich Teil am grossen KAL von Catherine, der in mehreren Etappen stattfindet. Heute geht es primär um die Inspirationen.... Also auf gehts:

Ich kann gar nicht so genau sagen, ob ich erst ein Modell bei ravelry, in einer Zeitschrift oder in einem Blog sehe, was ich unbedingt stricken muss, oder ob mein Kleiderschrank ruft: ich brauche ein neues Bolero Jäckchen- jetzt, sofort und selbstgemacht! Ich glaube das hält sich so ziemlich die Waage. 

Natürlich habe ich mittlerweile ein paar Lieblingsdesigner, bei denen ich regelmässig mal vorbeischaue, ob es nicht wieder etwas neues gibt. Dazu gehören neben den Allseitsbekannten wie Veera, Brooklytweed, Ysolda und natürlich Kim Hargreaves, aber auch eher unbekannte wie z.B. Mary Annarella oder Cecily Glowik MacDonald, die immer recht schlichte Sachen zaubert mit dem gewissen Etwas. 

Ansonsten bin ich ein grosser Fan von Strickzeitschriften, die immer so ein haben-will Gefühl bei  mir hervorrufen. Ganz besonders die Designer Knittung, das deutsche Pendant zur Vogue Knitting, die immer recht aktuelle Modelle veröffentlicht. Toll sind auch die Rowan Magazine, die eher Bücher als Zeitschriften gleichen- gerade die aktuelle Ausgabe hat es mir wirklich angetan. 

Ein unendlicher Pool an kostenlosen Anleitungen bietet natürlich drops, deren Anleitungen aber schon das ein oder andere Mal eine echte Verständnis- Herausforderung darstellen- dafür gibt es sie auf deutsch, obwohl mir das reichlich egal ist und ich mittlerweile sogar lieber nach englischen Anleitungen stricke. 

Und last but not least bin ich natürlich ein absolut überzeugter ravelrianer. Nicht nur, dass man dort quasi jedes Strickmodell in der Datenbank finden kann und sieht, wo sich die Quelle befindet (ob Buch, Homepage oder Download), man sieht dann auch noch die Umsetzung der Modelle von Strickerinnen auf der ganzen Welt. Und so manches Mal haben mich die Bilder eben überzeugt, dass sich das Modell anzuschlagen lohnt, oder auch nicht- da es zwar in der Anleitung toll fotografiert ist, aber letzten Endes einfach an der Durchschnittsfrau nicht sitzt. 
Zugegeben ravelry ist am Anfang ein bisschen unübersichtlich, aber es lohnt sich dort einzufriemeln, denn ein weiterer grosser Pluspunkt von ravelry sind die verschiedenen Garnvorschläge für jedes Modell- wirkt eine Strickjacke in Alpaca beispielsweise richtig toll, so kommt sie in einer Merino gar nicht zur Geltung. Das zu sehen hilft mir enorm weiter, da ich mich in den wenigsten Fällen bisher an der Wollempfehlung gehalten habe- sie dienen für mich eher zur Orientierung.


Für den KAL schwanke ich derzeit zwischen diversen Modellen von Kim Hargreaves- die Wolle dafür steht eigentlich schon fest, es wird die Alpaca von drops in rosa werden:


Zum einen das Modell Precious- das wäre dann mein erstes Modell mit Perlen und angenähter Schleife:







Als zweites finde ich das Modell Lily toll:






Aber auch das Modell Bounty sieht klasse aus:




Mir gefällt das Modell Enchant




Und das Modell Glint mag ich auch




Entschieden ist noch nichts- ich schaue mir jetzt erstmal ganz in Ruhe die jeweiligen Umsetzungen in ravelry an...


Zum Schluss noch ein allgemeines Wort zur Wolle: wer meinen Blog verfolgt weiss, dass ich ein sehr grosser Fan von der Wollmeise bin, ein handgefärbtes Garn, dass sich einer solchen Beliebtheit erfreut, dass das Bestellen einem einzigen Abenteuer gleicht.....aber es lohnt sich, denn die Wolle erstrahlt auch nach x-maligen Waschen knalligen Farben und einzigartigen Farbkombinationen.
Toll finde ich auch fast alle Qualitäten von Drops, da dort das Preis-Leistungsverhältnis einfach stimmt und gerade grosse Strickstücke keine Unsummen verschlingen.   
Bei kleineren Stücken darf es dann ruhig mal was besonderes sein- gerne auch handgefärbt, wie die Garne von Madelinetosh, Posh oder Zauberwiese
Generell mag ich noch die Rowanwolle sehr gerne, aber die ist mir gerade für grosse Stücke einfach zu teuer.

So, soviel zu meinen persönlichen Favoriten- das war ja jetzt ein wahrer Strickseelenstriptease;-) und mein wohl längster Blogeintrag.... 

Samstag, 4. Februar 2012

Ich kann auch noch anders...

.... als ausschliesslich Babysachen!

Auch wenn es derzeit keine Grossprojekte sind, die ich dank der vorübergehenden Unförmigkeit brav vermeide. Aber eine neue Mütze ist es geworden, gerade rechtzeitig fertig bei diesen fiesen Temperaturen, wenn auch nicht für mich, sondern für meine herzallerliebste Mom.

Ihr Wunsch war eine schlichte Mütze, die schön slouchy sitzt. Entschieden haben wir uns nach eingehender Suche für das neueste Modell von Veera, deren Designs ich ja sehr mag und deren Anleitungen in der Regel (die Ausnahme folgt dann hier demnächst) wirklich einfach zu verstehen und nachzuvollziehen sind.



Anleitung: here and there (ravelry Link)
Wolle: Rowan Cashsoft DK in grau und petrol
Nadeln: 4mm

Gestrickt habe ich das gute Stück mit der Rowan Cashsoft, die durch den Cashmere Anteil ganz wunderbar weich ist und sich wirklich toll verstricken lässt. Da die Designerin jedoch ein 10ply Garn angegeben hat, musste ich ganz schön improvisieren (alle Änderungen könnt Ihr auf meinem ravelry Account nachlesen). 

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass das Ergebnis meiner Mom gefällt- das Tragegefühl beim Probetragen war ganz wunderbar. So wunderbar, dass ich nun enrsthaft überlege, ob ich mir nicht auch so eine stricken sollte...

Freitag, 3. Februar 2012

Gleich zwei erfreuliche Dinge...

...bereichern heute meinen Tag!


Das Erste ist dieses kleine Strickstück, was ich soeben beim alltäglichen Spazierengehen mit unserem Hündchen entdeckt habe und welches nun unseren kleinen Park schmückt. 
Es lebe Guerilla Knitting!





















Das Zweite ist die Lieferung des Vintage Baby Knits Buch von Kristen Rengren, welches ich am Samstag beim Strickcafestricktreffen bei Anna durchgeblättert habe und ich, so wie ich zu Hause war, erwerben musste. 


So ein schönes Buch! Neben mehr als 40 Modellen, gibt es auch noch eine kurze Geschichte über die einzelnen Strickjahrzehnte. Ich kann es kaum erwarten, etwas daraus anzuschlagen!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...