Dienstag, 18. Dezember 2012

Bei unserem KAL Finale..

... wollte ich Euch eigentlich heute tolle Tragebilder der fertigen Jacke zeigen, die ich geradeso auf den letzten Drücker fertig bekommen habe- dank eingeschobener Nachtschicht. Doch dem steht ein Problem in dem Weg: 
Es gibt keine tollen Fotos, denn die Lichtverhältnisse waren heute absolut katatrophal. Und deswegen hoffe ich die kommenden Tag auf besseres Wetter und dann folgen auch definitiv schöne Fotos! Mein Fazit zur Anleitung folgt dann ebenfalls.

ABER: Eins möchte ich heute schon sagen: meine Damen, Colette, Eveline und Kathrin, es war mir ein Vergnügen! Ich glaube kaum, dass meine Jacke schon fertig wäre, wärd Ihr nicht gewesen. Dieses gemeinsame Stricken hat mich so angespornt, unseren Austausch fand ich sehr bereichernd und den ein oder anderen Tipp äusserst hilfreich! Ich gehe jetzt mal Eure fertigen Jacken bewundern. Und vielleicht trifft man sich ja mal tatsächlich im neuen Jahr für ein gemeinsames Tragebild?! Mich würde es auf jeden Fall sehr freuen!

Dienstag, 4. Dezember 2012

Oh, oh...

... schon wieder sind zwei Wochen rum und wir treffen uns heute virtuell zum vierten Mal zu unserem Fall Away KAL. Und was soll ich Euch sagen - ich kann Euch dieses Mal keinen Fortschritt zeigen. Denn ich war in den letzten zwei Wochen mit Santino daheim bei meinen Eltern. Und da habe ich wirklich viel unternommen und gemacht, aber stricken gehörte nicht dazu... 

Jetzt muss ich mich ganz schön sputen, damit ich bis zu unserem grossen Finale am 18. Dezember das Jäckchen auch noch fertig bekomme, aber ich bin guter Dinge.

Und genau deswegen nehme ich jetzt auch gleich die Nadeln in die Hand, allerdings schaue ich vorher noch bei meinen lieben Mitstrickerinnen Eveline, Tinka und Colette vorbei, um zu sehen, ob sie erfolgreicher waren.

Dienstag, 27. November 2012

Grün, grün, grün...

...sind alle meine Kleider.

Santino liebt dieses Kinderlied und da war es für mich selbstverständlich, ihm mal was grünes zu stricken. Was für mich ein Novum ist, denn bisher war das eine Farbe, die es einfach konsequent nicht in meinem Kleiderschrank gibt. Ich kann nicht mal so richtig erklären wieso, denn bei anderen finde ich die Farbe durchaus sehr ansprechend, aber eben nicht bei mir. Und da man als Mutter ja durchaus dazu neigt, das Kind nach dem eigenen Geschmack zu kleiden, gab es bis vor einer Woche eben auch nichts grünes in Santinos Kleiderschrank.




Doch das habe ich nun geändert. Zuerst wanderte eine grüne Cordhose in den Bestand und nun eben auch jener Pullover. Und ich mag die Farbe sehr an meinem Kind!






Anleitung: Sweet Honey von Schneckenstrick
Wolle: Posh Yarn Martha Aran in der Farbe Don´t Bat An Eye
Nadeln: 5mm

Die Anleitung war ein Geschenk der lieben Nadja, und da ich ihre Designs sehr mag, war schnell klar, dass ich den Sweater stricken möchte- zumal ich das Muster sehr ansprechend finde. 



Allerdings habe ich einiges geändert, denn die Anleitung ist in Einzelteilen konzipiert.... und Ihr wisst ja, ich und Nähte zusammennähen, neee das ist nun mal nicht meins.

Also habe ich den Sweater bis zu den Armausschnitten in Runden gestrickt, die Ärmel, ebenfalls mit dem Muster versehen, als set in eingesetzt und dann einfach das Ganze beendet. Auf die Knöpfe und Öffnungen habe ich am Halsausschnitt verzichtet und einfach locker abgekettet, so dass ich ihn bequem über den Kopf ziehen kann. Ich finde Nadjas Lösung zwar sehr hübsch, da ich jedoch schon den nächsten Sweater mit einer sehr ähnlichen Variante in der Pipeline habe, wollte ich nicht zwei zu ähnliche Modelle stricken.

Zum Abschluss noch wie immer ein Tragebild von meinem Sonnenschein:

Dienstag, 20. November 2012

Der Fall Away wächst...

...und gedeiht.Und so langsam kann man die Passform ganz gut erkennen. Das liegt aber vor allem daran, dass ich entgegen der Anleitung nicht erst die Ärmel gestrickt habe, sondern wie ich es sonst auch gewohnt bin, zunächst am Körper weitergestrickt habe. Und der ist bis auf wenige Reihen auch bald vollendet.



Die Anleitung ist in diesem Abschnitt sehr einfach und verständlich- man muss halt nur gut aufpassen, dass man die Abnahmen nicht vergisst. Besonders gut gefällt mir die gefakte Seitennaht. Die ist wirklich hübsch anzuschauen und sie durchbricht vor allen Dingen die Monotonie, die bei glatt rechts Strickereien ja dann doch irgendwann entsteht.

Immer noch unschlüssig bin ich mir, ob ich die Jacke wirklich auf links tragen möchte. Dagegen spricht, dass ich das Maschenbild auf der rechten Seite mit der Wolle einfach schöner finde. Aber so richtig entschieden habe ich mich noch nicht. Und wie sieht es bei Euch aus liebe Eveline, liebe Tinka und liebe Colette?

Edit möchte auch noch auf Lee-Ann hinweisen, die so ein bisschen bei uns mitmacht und wenn sie in dem Tempo weiterstrickt wahrscheinlich sogar noch vor uns fertig wird;-)

Samstag, 10. November 2012

Wer viel strickt...

... der darf auch seinen Stash auffüllen. Und das habe ich in letzter Zeit reichlich getan- sehr zum Leidwesen meines holden Gattes, der nämlich meine Wollkauflogik nicht so ganz nachvollziehen kann, denn in seinen Augen habe ich mehr als genug Wolle. Und wieso muss ich für einen verbrauchten Strang eigentlich geich zwei neue kaufen?! Deswegen muss ich schon ein bisschen taktieren und argumentieren damit der Hausfrieden erhalten bleibt.

Ich: Schaaaatz, ich habe heute nochmal ein bisschen Wolle bestellt.
Er: Wieso? 
Ich: Schliesslich wünschst Du Dir doch noch eine neue Mütze! 
Er: Achso, na dann ist ok.

Dass ich für seine Mütze nur einen Strang brauche und die anderen in meinen Stash wandern, muss er ja nicht erfahren, oder?  

Hier mal eine (kleine) Auswahl:
 


















Das limited Edition Garn von Drops in marineblau. Es fasst sich ganz wunderbar weich an.

 


















  Dann habe ich mal wieder bei Posh in UK bestellt.



















Und wann immer ich mittlerweile im Strickcafe bestelle, muss mindestens ein Strang der Madelinetosh in meinen Einkaufswagen.

Wie macht Ihr das denn eigentlich mit dem Stash? Habt Ihr so was wie ein monatliches Wollbudget? Oder kauft Ihr nach Lust und Laune?

Dienstag, 6. November 2012

Fall Away KAL...

...die Zweite. Heute findet unser nächstes virtuelles Treffen statt und neben Eveline und Kathrin hat sich nun auch noch Colette von pinkpaillette uns angeschlossen, die innerhalb kürzester Zeit 2 (!) wunderschöne Vitamin Ds gestrickt hat, welches ein sehr ähnliches Modell von Heidi Kirrmaier ist, der Designerin, die auch den Fall Away konzipiert hat. Herzlich Willkommen in unserer kleinen Runde liebe Colette!

Mein persönliches Ziel war es bis heute zu der Ärmelstillegung zu kommen und das kann ich nun in der nächsten Reihe tun. Bisher hat das Stricken auch grossen Spass gemacht, obwohl sich die letzten Reihen mit über 350 Maschen dann doch ganz schön hingezogen haben....




















Leider ist es sehr schwierig, ein schönes Foto zu schiessen, die dunkle Wolle, das schlechte Licht...
 
Die Anleitung ist sehr ausführlich, aber so manches Mal auch ein bisschen kompliziert formuliert und zwei kleine Fehler sind auch schon aufgetaucht: 
In Reihe 13 des Yoke müsste es korrekterweise heissen: *k to 1st before marker, p1, sm, p1, repeat from * 3 times more, k15, w&t
Ausserdem stimmen die angegeben Maschen beim ersten und zweiten Stitch Count nicht, hier müssen die beiden Raglanmaschen jeweils noch dazu addiert werden.

Zum Modell: Der Kragen des Cardigans beginnt mit w&t (wrap and turns = Wickel- und Wendemaschen), die für eine bessere Passform sorgen. Ein grossartiger Beitrag, wie sie genau gestrickt werden, findet sich bei Fadenstille.
Auffällig sind zudem die Raglanzunahmen, die Frau Kirrmaier als pfb (purl into the front, than k into the back of the st = 2 Maschen links aus einer Masche herausstricken) konzipiert hat, was mir so bei Raglanzunahmen noch nicht begegnet ist. Jedoch verschluckt meine Wolle komplett den Effekt.
Ansonsten war ich überrascht, dass das Modell am Ende auf links getragen wird- rein optisch ist mir das bis zum Strickbeginn nämlich nicht aufgefallen. Ich bin mir auch noch gar nicht sicher, ob ich das so lasse oder doch ganz klassisch den rechten Maschen den Vorzug gebe.


So, jetzt gehe ich mal schauen, wie weit meine Mitstrickerinnen schon sind, und wie ihnen bisher die Anleitung gefallen hat!

Sonntag, 4. November 2012

Mit Kindern und Hunden...

... knüpft man ja bekanntlich ständig neue Kontakte. Manche sind nicht mehr als ein netter Smalltalk, aber es gibt auch welche, da entstehen Freundschaften draus. 
So erging es mir mit Erika, ein sympathische Endfünfzigerin, die ich ohne unseren Hund Malou niemals kennengelernt hätte, bis unsere Labradorhündin sich dazu entschied mit Erikas Jack Russel Mix Freundschaft zu schliessen. Aus zufälligen Begegnungen wurden im Laufe der Zeit feste Verabredungen. Aus Smalltalk wurden offene und ehrliche Gespräche. Und da Erika in den letzten Tagen ihren Geburtstag feierte, habe ich ihr ein paar Mittens gestrickt. 



Anleitung: simple mittens kostenlos auf engl.
Wolle: Drops Big Merino in Vergissmeinnicht
Nadeln: 5mm

Dieses Mal habe ich die Drops Big Merino benutzt, die ich gerne testen wollte. Und ich bin ganz angetan, denn sie verstrickt sich gut, man erhält ein sehr gleichmässiges Maschenbild und nach dem Waschen ist sie ganz wunderbar weich und fühlt sich toll an auf der Haut. Der einzige Negativpunkt ist, dass manchmal die Verzwirnung nicht optimal ist. Aber nichtsdestotrotz ist der Test bestanden und ich habe schon eine neue Lieferung bestellt...

Donnerstag, 1. November 2012

Passend...

...zu meiner Mütze sind noch ein paar ganz einfache Mittens fertig geworden.


Ich bin ja ein sehr grosser Freund dieser fingerlosen Handschuhe, da man alles mit seinen Fingern machen kann, ohne eingeschränkt zu sein und trotzdem schön warme Hände hat. Besonders bei meinen täglichen Spaziergängen mit Malou sind sie absolut goldwert: 
Das Plastikbeutelchen rausfriemeln und öffnen um die Hinterlassenschaft aufzuheben- kein Problem. 
Ein Leckerli zur Belohnung aus der Tasche nehmen- kein Problem. 
Mal kurz den Hund streicheln und dabei sein Fell fühlen- gar kein Problem!
Und deswegen kann ich auch nie genug davon haben.


Gestrickt habe ich sie ohne eine Anleitung- einfach so wie sie mir gefallen. Und das heisst ein einfaches Bündchen oben und unten und ansonsten in glatt rechts, damit diese Wahnsinnsfarbe zur Geltung kommen kann. Und da ich mir sowieso alles notieren musste, habe ich kurzerhand eine kleine Anleitung auf englisch dazu geschrieben. Ich weiss, ich habe das Rad nicht neu erfunden und es werden sicherlich schon einige ähnliche Anleitungen existieren. Aber vielleicht mag der ein oder andere ja auch ein Paar stricken als Weihnachtsgeschenk, zumal sie mit Nadelstärke 5 in kürzester Zeit fertig sind.


Anleitung: simple mittens kostenlos auf englisch (rav link)
Wolle: Madelinetosh Vintage in Flashdance
Nadeln: 5mm

Freitag, 26. Oktober 2012

Schrumpffolie...

...ist ja eigentlich ein alter Hut. Aber wenn sie jemand noch nicht kennt, ist sie einfach nur faszinierend. Und für unseren derzeitigen Feriengast ist sie komplettes Neuland. Dementsprechend ist die Begeisterung unser 10jährigen Nichte Emma riesengross. Seit Tagen wird jetzt hier geschrumpft. Und nach etlichen einfachen Motiven zum eingewöhnen, waren heute die Schwierigen dran. Und da ich von dem Ergebnis so begeistert bin, möchte ich Euch den Anhänger nicht vorenthalten.


Toll, oder? Und so haben wir`s gemacht:
Ich habe zuerst ein Bild von den beiden Mäusen geknipst und das mit Picasa bearbeitet: Erst zuschneiden, dann auf schwarz/weiss switchen, als nächstes die Einstellung HDR wählen und sowohl Radius als auch Stärke auf Maximum stellen und abschliessend nun noch die Einstellung Verstärkung wählen und auch dort auf die höchste Stufe der Stärke stellen. Und dann sieht ein einfaches Farbfoto so aus:


Nun nur noch ausgedruckt und die Schrumpffolie auf der Vorlage mit etwas Tesa fixiert. Ab jetzt habe ich mich komplett rausgehalten und Emma konnte loslegen. Sie hat mit Bleistift alle Linien durchgepaust, es ausgeschnitten und abschliessend ein Loch reingestanzt. 


Jetzt ging es ab damit in den Ofen bei 150°. Und nach wenigen Sekunden passiert das:


Als letztes haben wir den neuen Schlüsselanhänger noch mit einem Lederband versehen. Emma ist superhappy mit dem fertigen Ergebnis, denn nun hat sie Santino jeden Tag bei sich. Und ich bin mächtig stolz auf meine Nichte!


Dienstag, 23. Oktober 2012

Fall Away in grey...

...ein dunkelgrauer Fall Away Cardigan soll es werden, so einer, der zu allem geht und den man gaaaaanz viel tragen kann. 
Die Wollauswahl war nicht wirklich schwer, denn ich habe schon seit geraumer Zeit die Ondario von ggh hier liegen, die mich in Berlin damals umgehauen hat, weil sie verstrickt ganz weich ist und ein schönes Maschenbild ergibt. Und da ich mit 4,5er Nadeln genau auf die Maschenprobe komme, steht meinem Strickvergnügen nix mehr im Wege....


Ich freue mich sehr, dass es heute endlich losgeht! Und bin schon ganz gespannt für welche Wolle und Farben Ihr Euch, liebe Eveline und Kathrin, entschieden habt!

Dienstag, 16. Oktober 2012

I ❤ Mützen...

... denn von Mützen kann man im Winter ja schliesslich nicht genug haben. Und dabei dürfen sie gerne auch etwas ausgefallener sein! Dieses Mal zeige ich Euch ein Exemplar, was gar nicht geschlossen, sondern wie ein Schlauch gestrickt wird und lediglich durch eine Schleife zu schliessen ist. Aber gerade deswegen sieht sie echt klasse aus.



Die Mütze sitzt ganz wunderbar slouchy. Absolutes Highlight sind natürlich die Bommeln, die dem sonst sehr schlichten Design das besondere Etwas verleihen. Ist man für Bommeln eigentlich irgendwann zu alt?



Anleitung: I ❤ pompoms (rav Link)
Wolle: Madelinetosh Vintage in flashdance
Nadeln: 5mm

Gestrickt habe ich die Mütze mit der Tosh Vintage (183m auf 100gr.), die mich genauso überzeugt hat wie die etwas schlankere "Schwester" DK (206m auf 100gr.). Trotzdem war die Wahl etwas ungünstig, denn ich musste leider für die letzten zwei Reihen und die Bommeln einen zweiten Strang bestellen *grummel, oder nicht doch eher juchu!*
Ich denke mit der DK hätte ein Strang genau gereicht. Aber sooo schlimm ist das nun auch wieder nicht, weil genau noch 98gr des zweiten Strangs übrig sind und ich schon ein paar passende Mittens angeschlagen habe... Die zeige ich Euch in ein paar Tagen und dann folgen auch noch Tragebilder der Mütze.

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Zauberwolle...

... oder wie ist es zu erklären, dass ich nun Fair Isle stricken kann?!

Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt, der weiss, dass ich ein grosser Fan der Fair Isle Technik bin und dass ich mir zum Ziel gesetzt habe sie zu erlernen. Jedoch scheiterten bisher alle Versuche so kläglich, dass sie absolut nicht vorzeigbar waren.... Bis heute.

Denn *Trommelwirbel* mit der richtigen Wolle geht´s plötzlich. Und es war gar nicht so schwer. Zwar handelt es sich erstmal nur um eine Mütze für Santino, aber wir wollen ja auch nicht gleich übertreiben, nech?

Aber vielleicht hat noch jmd. einen Tipp für mich: Ich habe bei jedem Farbwechsel immer den Faden von oben rübergelegt, was zur Folge hatte, dass sich die beiden Knäuel ziemlich verdrehten und ich nach jeder Reihe das Ganze wieder entwirren musste. Gibt es da noch einen Trick wie man das vermeiden kann?





Anleitung: Cheery Scrap Cap kostenlos auf engl.
Wolle: Madelinetosh dk in stovepipe und glazed pecan
Nadeln: 4,5mm
 
Die Anleitung ist einfach, allerdings habe ich sie auf zwei Farben beschränkt. Was vor allem daran lag, dass ich n o c h nicht allzu viele Farben der Madelinetosh besitze. Oh oh, wenn das mein Männe liest....



Aber so schlicht gefällt sie mir trotzdem. Und Totenköpfe gehen bei kleinen Jungs ja eigentlich immer. Die Kordeln an den Seiten und die Bommel habe ich mir ebenfalls gespart, das war aber in diesem Fall reine Geschmackssache.



Übrigens muss ich den Sohnemann gar nicht bestechen, damit er so schön lacht, sondern zu meiner grossen Freude muss er einfach nur die Kamera sehen...

Montag, 8. Oktober 2012

Klein aber fein...

... ist unsere Fall Away Cardigan KAL Runde geworden: Kathrin von Tinka Star und Eveline von maureens-haus haben sich - zu meiner grossen Freude - mir angeschlossen. Und vielleicht überlegt es sich der ein oder andere ja auch noch?! Wir haben auf jeden Fall noch Platz.

Und so schaut unser Timetable aus, wobei ich mir als Stichtag einfach den Dienstag und einen zwei Wochen Rhythmus überlegt habe- ich hoffe das passt Euch?
Der Startschuss fällt am 23ten Oktober, wobei es an diesem Termin erstmal nur um die Wollwahl und ggf. schon einer ersten Maschenprobe gehen soll. Ich bin schon richtig gespannt für welche Wolle und Farbe Ihr Euch entscheidet! 
Um unsere Zwischenstände zu dokumentieren, eventuelle Probleme mit der Anleitung oder sinnvolle Änderungen zu besprechen und uns natürlich gegenseitig zu motivieren, treffen wir uns virtuell jeweils am 06ten November, am 20ten November und am 04ten Dezember
Unser grosses Finale findet schliesslich am 18ten Dezember statt, da es doch schön wäre, wenn der Cardigan noch vor Weihnachten fertig wird. Da darf dann auch anständig gelobt werden;-)

So Ihr Lieben, ich freue mich schon auf unseren virtuellen Austausch! Und hier nochmal das Modell, damit die Vorfreude auch so richtig schön ansteigt...


Dienstag, 2. Oktober 2012

Hat nicht jemand Lust...

... mit mir einen kleinen Mini KAL zu starten? Denn ich habe mal wieder so richtig Lust etwas grösseres zu stricken- für mich! Und da meine Motivation ungemein ansteigt, sowie ich nicht alleine vor mich hinstricke, dachte ich mir, ich frage einfach mal Euch. Denn so ein Austausch während des Strickens, egal ob man nun Hilfe braucht, oder einfach seinen Fortschritt bespricht, wirkt sehr belebend und kann wirklich ungemein inspirierend sein.

Ich liebäugle seit geraumer Zeit mit dem Fall Away Cardigan von Heidi Kirrmaier und das wäre dann auch mein Modellvorschlag. Denn der sieht geschlossen, genauso toll aus wie geöffnet. Leider haben die Fotos keine gute Qualität, aber schaut doch mal hier


Allzu eng würde ich den Zeitrahmen jetzt nicht unbedingt stecken- vielleicht lediglich das Ziel, das Jäckchen noch dieses Jahr fertig zu bekommen, so dass man diesen Winter auch noch was davon hat. Ich bin auch gerne bereit bei der englischsprachigen Anleitung Schützenhilfe zu leisten, sollte das von Nöten sein. Ihr müsst auch keinen Blog haben, ich könnte Eure fertigen Bilder ja auch einfach bei mir posten, wenn Ihr einverstanden seid. Also hat jemand Lust und Zeit?
Ich würde mich soooooooo freuen! 

Montag, 1. Oktober 2012

Granny Squares...

... sind ja schon seit einiger Zeit wieder in. Und auch ich konnte mich dem Trend mal wieder nicht entziehen und deswegen ist schon vor geraumer Zeit dieses Häkelkissen entstanden- inspiriert von der wunderbaren rosa p.


Anleitung: nicht mehr erhältlich 
Wolle: Drops Karisma (Farbzusammenstellung hier)
Nadeln: 3,5mm

Und wie Ihr seht, ist mir beim Verlinken aufgefallen, dass die Anleitung mittlerweile über Ravelry nicht mehr erhältlich ist. Also habe ich mal ein bisschen geschaut und hier findet Ihr sehr ähnliche Granny Squares- ebenfalls kostenlos.



























Das Kissen zu häkeln war klasse und ging auch superschnell. Doch dann kam der Teil mit der Rückseite. Ich wollte sehr gerne Stoff gegennähen. Man hat mich das Nerven und Geduld gekostest. Denn egal was ich versucht habe, mit der Nähmaschine sah einfach alles unordentlich aus. Was sicher an meinen Anfängerkenntnissen liegt. Aber nichtsdestotrotz sollte auch die Rückseite schnieke aussiehen, denn vorne hui und hinten pfui, nein, das mag ich nicht! Also flog das fertige Vorderteil unverrichteter Dinge für Monate in die Ecke. 















Am Wochenende hatte ich dann endlich die Eingebung! Ich habe aus weisser Baumwolle zwei Quadrate ordentlich genäht (dazu reichen dann auch meine Nähmaschinenkenntnisse), dann mit Hammer und Ahlen Löcher reingeschlagen, um sie dann, wie beim Hotelverschluss, nur noch mit einem hellgrauen Faden aus der Karisma zusammenzunähen. Das Ergebnis sieht nun ordentlich aus und ich bin glücklich über unser neues Sofakissen. 

Mittwoch, 26. September 2012

Sooo...

... und jetzt ist mal wieder die Mutti dran. Denn ich habe mir auch mal die gute Wolle gegönnt und aus meinem neuen Lieblingsgarn diesen Cowl gestrickt:


 

Anleitung: eigene
Wolle: Madelinetosh DK in glazed pecan
Nadeln: 5mm

Das ist das erste Mal, dass ich mir selbst ein Muster überlegt habe. Naja, sooo schwer war das auch gar nicht, denn ich habe mir ein Musterbuch gekauft und da mir diese verschlungenen Wellen auf Anhieb gefielen, war es dann auch nicht allzu schwer sie (mit ein paar kleinen Änderungen) auf den Cowl zu übertragen. Das Ergebnis gefällt mir gut- auch mal wieder oder vor allem dank der Wolle von Madelinetosh. Man diese Farbe ist einfach unglaublich. Wie machen die das nur????

Mittwoch, 19. September 2012

Liebeserklärung...

... an den Gramps Cardigan ❤, der zu jenen (seltenen) Anleitungen gehört, die ich sehe, mich sofort verliebe und weiss, dass ich sie einfach stricken muss! Und wenn das Ergebnis dann auch noch so aussieht, dann weiss ich, dass mein Herz sich nicht getäuscht hat.



Anleitung: Gramps Cardigan (engl.) über rav
Wolle: Madelinetosh DK in stovepipe
Nadeln: 4,5mm

Ich liebe den Cablepart an der Vorderseite! Und an den Ärmeln! Die Rückseite ist bewusst ganz schlicht gehalten, so dass das Jäckchen nicht überladen wirkt. Das i-Tüpfelchen ist schliesslich der angestrickte Kragen, der dem Cardigan einen sophisticaten Look verpasst.




 
Aber so sehr mir das fertige Ergebnis gefällt, so furchtbar fand ich die Anleitung, die zu einem Preis von 6 US Dollar ja auch nicht unbedingt als Schnäppchen bezeichnet werden kann. Ich fang mal an zu meckern:

1) Ich habe die Grösse für ein Jahr gestrickt (Santino ist heute genau 6 Monate alt)- zum Glück kann ich nur sagen, da er mega klein ausfällt. Klar, ich stricke fest, aber soooo fest nun auch wieder nicht.... also lieber die nächste Grösse stricken.
2) Die Ärmel sind eng und obwohl ich schon die grösste Grösse angeschlagen habe, habe ich nach einer kurzen Anprobe geribbelt und mit weiteren 4 Maschen zusätzlich neu angeschlagen, zumal ich den Cardigan eher als Jäckchen nutzen möchte und da muss schliesslich auch noch was drunter passen.
3) Die Jacke wird von unten nach oben gestrickt- ohne jegliche Hilfestellung für den Cablepart an den Frontseiten. Was im Klartext bedeutet, dass man sich selbst überlassen wird, Abnahmen und Zöpfe in Einklang zu bringen. Was für ein Getüftel sage ich Euch und eben bei dem Preis irgendwie ne Frechheit.

Naja, aber was soll`s, genug gemeckert, wenn doch das Ergebnis getragen so aussieht;-)

Samstag, 15. September 2012

Geribbelt und neu verstrickt...

...und dieses Mal gefällt`s. 

Ich habe Euch ja im letzten Post geschrieben, dass ich den Cowl geribbelt habe und nun kann ich sagen: Gott sei Dank! Entstanden ist eine dicke, warme Mütze, bei der die Wolle auch toll zur Geltung kommt.



Anleitung: Capucine kostenlos über rav (engl.)
Wolle: Debbie Bliss Donegal Luxury Tweed Chunky
Nadeln: 10mm

Ich mag Tweed ja ausgesprochen gern, ganz besonders diese farbigen Sprenkel, die der Wolle einen rustikalen Touch verleihen. Deswegen nehme ich auch gerne in Kauf, dass Tweed eben nicht zu den Kuschelgarnen gehört. Diese dicke Version der Wolle, fand ich zwar ganz nett, aber ich glaube nicht, dass ich sie nochmal verstricken würde, da sie extrem leicht gerissen ist während des Strickens und das hat mich ganz schön Nerven gekostet...





















Die Anleitung ist extrem einfach und auch für Anfänger perfekt geeignet. Die einzige Änderung meinerseits waren die Kordeln an der Seite- ich habe mich für Flechtzöpfe entschieden.

























Die Mütze werde ich sicherlich nicht unbedingt in der City tragen, denn dafür ist sie mir nicht chic genug, aber für meine alltäglichen Spaziergänge mit unserer Püppi am Limmat, dafür erscheint sie mir perfekt. Jedoch ist es schon gut, dass momentan das schöne Wetter wieder auf dem Vormarsch ist, denn meinetwegen kann es gerne noch ein bisschen dauern, bis sie zum Einsatz kommt. 
In diesem Sinne, geniesst die Sonne!

Mittwoch, 12. September 2012

Mal was aus der Kategorie...

.... geht gar nicht. Normalerweise zeige ich Euch ja nur die "schönen" Projekte, also quasi die Projekte, die ich selbst als ganz ansprechend empfinde. Bis heute. Denn in den letzten Tagen ist dieser Cowl entstanden, an dem ich lediglich einen Abend gestrickt habe. 



















Anleitung: Drop Stitch Cowl kostenlos über rav
Wolle: Debbie Bliss Donegal Luxury Tweed Chunky
Nadeln: 8mm

Eigentlich eine schöne simple Anleitung für ein dickes Garn mit grossen Nadeln. Und vor allen Dingen ein one skein wonder. Und da ich ja noch den einen Strang von der Debbie Bliss Tweed hier herumliegen hatte- an dieser Stelle sei erwähnt, dass ich damals in meiner Naivität als Strickfrischling in Berlin tatsächlich nur einen Strang gekauft habe, bei einer Lauflänge von gerade mal 100m/100gr- dachte ich mir: Perfekt! Bis ich das Ergebnis sah... irgendwie nicht Fisch noch Fleisch. 
Oder um mit den Worten einer lieben Freundin zu sprechen: Was ist das denn?! Das sieht aus wie von einer absoluten Strickanfängerin..... Nö nö nö. Denn das bin ich ja definitiv nicht mehr. Also aufgeribbelt das Ding und schon eine neue Anleitung im Kopf. Mal sehen wie das dann aussieht. 

Dienstag, 4. September 2012

Der Herbst naht...

....und so langsam wird es Zeit die Wintergarderobe aufzupolieren. Welch Glück, dass das Kind es mittlerweile zulässt, dass ich wieder öfter zu den Nadeln greifen kann!

Und so ist ein kleiner Sweater für Santino entstanden, gestrickt nach einer Anleitung von Debbie Bliss aus Wollmeise- gerade richtig für die nun nahende kühlere Jahreszeit. 








































Anleitung: Hooded Striped Top by Debbie Bliss
Garn: Wollmeise Twin in den Farben natur, frühling und tuerkis
Nadeln: 3mm und 3,5mm

Ich fand die Anleitung ganz schön beschrieben und recht einfach nachzuvollziehen- obwohl ich einige Veränderungen vorgenommen habe: So habe ich sowohl die Nähte an den Schultern, als auch an der Kapuze durch den Kitchener Stitch verbunden- eine von mir mittlerweile heiss geliebte Methode Nähte zusammen zu führen, zumal so das für mich so lästige Zusammennähen entfällt.... 
Ausserdem habe ich mir den Knopf am Ausschnitt gespart, da Santino sowieso immer Bodys anhat und somit auch ein tieferer Ausschnitt kein Problem darstellt. 

Generell bin ich mit dem Ergebnis durchaus zufrieden, auch wenn es durchaus ein bisschen grösser hätte ausfallen können....aber das mag wohl auch an meinem festen Gestrick liegen. 

Sonntag, 24. Juni 2012

Lang, lang ist`s her....

.... seit dem letzten Eintrag. Doch irgendwie scheint die Zeit momentan einfach nur so dahin zu fliegen und so vergeht Woche um Woche- ohne das meine Hände mal wieder die Zeit zum stricken oder zum bloggen gefunden haben... 

Und so greife ich auch heute auf ein älteres Projekt zurück, welches ich Euch gern zeigen möchte- natürlich mal wieder für`s Baby. (Ich hoffe ich langweile Euch noch nicht damit.)


Anleitung: Elijah von Ysolda
Garn: Drops Babymerino in eisblau
Nadeln: 4mm

Ursprünglich war der Elefant als Geburtsgeschenk für den Sohn meiner Cousine geplant, der schon im Februar 2011 zur Welt kam....naja und fertig geworden ist er doch tatsächlich erst heute.

Das Stricken hat am Anfang richtig Spass gemacht und so waren Kopf, Rumpf, Arme und Beine innerhalb von zwei Tagen fertig. Doch dann kamen die Ohren....die symetrisch zu positionieren war für mich so schwierig und langwierig, so dass ich nach drei vergeblichen Versuchen den unfertigen Elefanten in die Strickkiste verband, wo er monatelang als UFO sein Dasein fristen musste. 

Kurz vor Santinos Geburt packte mich dann jedoch der Ehrgeiz und so setzte ich mich erneut mit der Ohrenproblematik auseinander und siehe da auf einmal hatte ich die Geduld. Jetzt fehlten nur noch die Augen, die erneut mehr als 3 Monate auf sich warten liessen, und das, obwohl ich dafür heute tatsächlich gerade mal zehn Minuten gebraucht habe. 
Naja, wie heisst es so schön, gut Ding will Weile haben, gell?


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...