Montag, 30. August 2010

Mein ocean shawl ist fertig....

...und seitdem mag ich ihn gar nicht mehr ausziehen! Er trägt sich so toll, ist angenehm auf der Haut, ganz weich und leicht und warm hält er auch noch.




Anleitung: gibt es bei ravelry kostenlos hier (ist zwar auf finnisch, aber durch das Chart auch ohne Kenntnisse gut zu verstehen)
Nadeln: 4mm
Wolle: Wollmeise Sockenwolle 80/20 Twin

Die Farbe ist (nach wie vor) der Wahnsinn und das Muster kommt richtig toll zur Geltung- ohne zu überladen zu wirken.



Das Stricken hat mir soviel Spaß bereitet, so dass ich tatsächlich schon nach zwei Wochen fertig war. Und bei diesem Wetter genau zum richtigen Zeitpunkt!

Mittwoch, 25. August 2010

Ich habe mich infiziert....

....und zwar mit dem Wollmeisen-Virus!

Als ich das erste Mal in der Strickcommunity und in der Bloggerwelt auf die allgemeine Huldigung Lobpreisung Begeisterung dieser bestimmten Wolle gestoßen bin, fand ich das schon sehr schwierig nachzuvollziehen, was an der Wollmeise so besonders sein soll - aber meine Neugierde war geweckt.

Als ich meinen ersten Strang in der Hand hielt, war ich zwar von der Farbe absolut begeistert- jedoch ein gewisses Maß an Skepsis blieb- schließlich ist die Wolle ja nicht ganz billig....

Doch nun- ein fertiges Projekt später- verstehe ich sehr genau warum so ein Hype um die Wollmeisen gemacht wird, denn die Qualität und Beschaffenheit der Wolle ist schon wirklich sensationell und das Stricken damit hat soviel Spaß gemacht! Die Wolle fühlt sich leicht und weich an und von der Farbintensität brauche ich wohl nicht nochmal zu schwärmen.....

Und genau deswegen habe ich mir direkt noch einen zweiten Strang gekauft und zwar dieses Mal in Kornblumenblau:



Und außerdem gab es noch dazu die neue Designer Knitting, in der zwei, drei Modelle drin sind, die ich wirklich toll finde. Ich sag nur LONDON CALLING (und passend dazu findet Ihr die Modelle hier)

Sonntag, 22. August 2010

Immer wieder Sonntags....

....wurde bei dem schönen Wetter natürlich gegrillt. Und zwar gab es diesmal etwas ganz Besonderes: das sogenannte Bierhähnchen, was ich auch nicht Biertrinkerinnen wärmstens empfehlen kann.

Man nehme dafür ein Poulet und würze es sehr gut (Salz, Pfeffer und nach Belieben Paprika) von innen und von außen. Des Weiteren nehme man eine 0,5er Dose Bier und trinke einen guten Schluck davon ab. Dann setze man das Hähnchen auf die Dose und stelle Selbiges in eine feuerfeste Schale oder Topf und diesen wiederum direkt in den Grill, wobei die Kohle drum herum verteilt sein muss. Man schließe den Grill und nach etwas einer Stunde "verliert" das Hähnchen Fett, mit welchem man es nun regelmäßig einpinsele - et voilà nach etwa insgesamt zwei Stunden ist das Poulet fertig.



Durch das indirekte Grillen wird das Hähnchen absolut butterzart und das Bier gibt dem Poulet eine ganz eigene feine Note- ohne dass der Biergeschmack zu dominant wird. Ein wirklich einfaches Rezept- ohne viel Aufwand! Guten Appetit!

Donnerstag, 12. August 2010

Heute genau vor einem 1/2 Jahr....

.... entschloss ich mich dazu in die mir bis dato völlig unbekannte Bloggerwelt einzutauchen. Und was soll ich sagen? Es macht Spaß! Eure tollen Blogs zu lesen und so an der Kreativität Eures Lebens teil zu nehmen. Aber auch meine mit Euch zu teilen. Schön, dass Euch gefällt was ich so mache und noch schöner finde ich Eure wunderbaren und motivierenden Kommentare, über die ich mich wirklich immer sehr freue!

Beschenkt habe ich mich auch- und zwar mit einem Wollstrang von der Wollmeise:



Ich bin schon gespannt, ob ich beim Verstricken die allgemeine Begeisterung teilen werde- die Farbe ist auf jeden Fall der Knaller!

Sonntag, 8. August 2010

Ich habe mein Wochenende mit Isabella verbracht....

.... und herausgekommen ist dabei diese Version der Messengervariante:



Wobei ich für den Tragekomfort den Boden weggelassen und die Seiten zudem verschmälert habe, weil es für mein Empfinden so harmonischer wirkt. Platz hat Frau immer noch genug, da die Tasche ja relativ hoch ist. Getragen sieht das Ganze dann so aus:



Toll finde ich, dass mit dem Verschluss nicht nur die Tasche an sich geschlossen wird, sondern zudem auch die aufgesteppte Außentasche. Ich habe mich für einen schlichten Magnetknopf entschieden:



Und eine praktische Innentasche gab es zudem auch noch:



Die Anleitung ist wirklich toll geschrieben und bebildert und somit auch für Anfänger wie mich super zu verstehen. Außerdem erwirbt man ja noch zwei weitere Varianten der Tasche, so dass sich der Kauf des ebooks in meinen Augen wirklich lohnt!

Ach ja, dass ich von meinen jüngst erworbenen Stöffchen ganz begeistert bin, brauch ich wohl nicht extra zu erwähnen;-)

Mittwoch, 4. August 2010

Ei, was war das fein....

....mal wieder in Berlin zu sein. Ich habe es soooo genossen quer durch Kreuzberg zu ziehen und alte Gepflogenheiten, wie das 14:30 Uhr Frühstück oder das obligatorische Bierchen in der Ankerklause am Paul Linke Ufer einzunehmen. Leider hat mich mein Job ins Brandenburger Land geführt, so dass ich weit weniger Zeit direkt in der City verbracht habe als gewünscht. Dafür sah meine Unterbringung dann so aus:



....und mein "Wecker" so:


Es gibt also definitiv Schlimmeres! Zumal mein nächster Trip nach Berlin auch schon wieder für September geplant ist und dann werde ich sehr viiiiiel Zeit haben ausgiebig zu shoppen.

ABER selbstverständlich bin ich nicht mit leeren Händen heimgekehrt, auch wenn ich mir gerade mal die Hälfte der Läden, denen ich gerne einen Besuch abgestattet hätte, von innen anschauen konnte und so habe ich "nur" bei Frau Tulpe und in der Fadeninsel anständig zugeschlagen, wie folgende Bilder belegen:





Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie sehr ich mich schon darauf freue meine Ideen in die Tat umzusetzen!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...